Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Rolling Stones Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

LittleQueenie

When you are a fan never forget to be your fucking self.

  • »LittleQueenie« ist männlich
  • »LittleQueenie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 674

Rolling Stones Fan seit: 1982

  • Nachricht senden

1

Freitag, 23. Oktober 2009, 15:54

Rolling Stones - Shine a Light - Rolling Stone Magazin Music Movies Collection



Im Herbst 2006 erfüllte sich für Martin Scorsese ein Traum. Stets hatte der Regisseur die populäre Musik geschätzt und deren Protagonisten und Geschichten dienten ihm immer wieder als Vorlage für raumgreifende Dokumentationen wie „The Last Waltz“ oder „No Direction Home“.

Eine besondere Rolle in seinem Werk spielten jedoch die Rolling Stones. Mit der Musik der britischen Band war Scorsese 1965 auf einer Autofahrt in Berührung gekommen. Damals stoppte er den Wagen und gab sich ganz den Klängen von „Satisfaction“ hin – eine Epiphanie. Später kamen dann nur wenige seiner Filme ohne Stones-Songs aus, insbesondere „Gimme Shelter“ hatte es ihm angetan.

Die Geschichte dieser Band zu erzählen, war Scorsese also ein besonderes Anliegen. Doch wollte er dies nicht chronologisch tun, da er fand, alles Wichtige stünde bereits in den Gesichtern der Musiker geschrieben, manifestiere sich im Spiel von Keith Richards, im Gesang von Mick Jagger sowie in Charlie Watts’ unnachahmlicher Art, Schlagzeug zu spielen. Also versammelte er an zwei Abenden im Herbst 2006 eine Riege oskargekrönter Spezialisten, um die besondere Energie der Stones im intimen Rahmen des Beacon Theatre zu New York einzufangen.

Die Stones luden Gäste wie Jack White, Buddy Guy und Christina Aguilera, dem Auditorium gehörten Bill und Hillary Clinton an. Vor dieser Kulisse erforschte die Band auch Randgebiete ihres Katalogs, intonierte Perlen wie „Faraway Eyes“, „Tumbling Dice“, „All Down The Line“ und „Loving Cup“. Nur „Gimme Shelter“ spielten die Musiker nicht.

Das besondere an „Shine A Light“ ist nun die direkte Erfahrbarkeit, die physische Präsenz der Stones. Scheinbar ewig verweilt die Kamera in den Gesichtern der alternden Musiker, durchmisst jede ihrer Falten und findet so eine besondere Erzählform. Backstage-Impressionen und Interview-Sequenzen aus allen Karrierephasen runden das beeindruckende Porträt einer der größten Bands aller Zeiten ab. Ein Meilenstein.

[quelle]http://www.rollingstone.de/dvd-collection/9-0-Martin+Scorsese+-+Shine+A+Light.html[/quelle]

Titel: Rolling Stone Music Movies Collection: Shine a Light
  • Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
  • Regie: Martin Scorsese
  • Laufzeit: 117 Minuten
  • Genre: Musikfilm
  • Erscheinungsdatum: 2009-09-18
  • Regionalcode: 2
  • Einstufung: Freigeben ab oA Jahren
  • Originaltitel: Shine a Light
  • Land / Jahr: USA 2007
Darsteller: Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts, Ron Wood

[quelle]http://www.digitalvd.de/pdf/pdf_details/PDF_78945.pdf[/quelle]
Signatur von »LittleQueenie«
Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...
www.jigsawpuzzle.de II YouTube Channel


LittleQueenie

When you are a fan never forget to be your fucking self.

  • »LittleQueenie« ist männlich
  • »LittleQueenie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 674

Rolling Stones Fan seit: 1982

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 25. Oktober 2009, 14:01

Habe das Teil jetzt bekommen, echt nett gemachtes Digipak:



Signatur von »LittleQueenie«
Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...
www.jigsawpuzzle.de II YouTube Channel