Rolling Stones - From The Vault - La Forum - Live In 1975 (DVD/CD/Vinyl)

  • Wenn ich mit einer Zeitmaschine zu einem x-beliebigen Stones-Konzert hopsen könnte, dann SOFORT ins Jahr 1975.

    Wie langweilig, DW... Wenn schon, dann auf LSD ins Jahr 1969 nach Altamont :cool .


    Aber klar hätte ich die Jungs gerne auch 1975 mal live erlebt, aber eben als Teenie. Damals hätte ich auch Micks kokainverschnupfte Selbstdarstellung toll gefunden. Und ein falsches Timing wäre mir sowieso nicht aufgefallen.
    Mittlerweile möchte ich für das Geld, das ich für ein Konzert zahle, auch eine gute Performance und gute Musik geboten bekommen. Und das haben die Stones dieses Jahr getan - sie waren jeden Cent wert (und wahrscheinlich hätte ich auch noch mehr bezahlt...).

    Don’t judge a book by its cover!

  • am 20.September 1970 kostete das Rolling Stones Ticket für den Höhenpark Killesberg Stuttgart Halle 6


    DM 20,- und war auch jeden Pfennig wert ! (wäre aber gerne 1965 in Berlin dabei gewesen, aber da war ich noch etwas zu jung)


    war eigentlich für diese Zeit teuer, da hatte das First British Rockmeeting in Speyer (Black Sabbath, Deep Purple + + +) am 4. + 5.9.1971 auch gerade mal DM 20,- gekostet, oder
    das 3 tägige 2. British Rock Meeting vom 20. -22.05.1972 auf der Insel Grün bei Germersheim mit ca. 35 Bands (Pink Floyd, Kinks, Family + + + !) gerade mal DM 22,-

  • Wie langweilig, DW... Wenn schon, dann auf LSD ins Jahr 1969 nach Altamont .


    Neeee! Nicht auf LSD. Wenn er schon dahin reisen sollte, dann soll er auch jeden Moment vollständig mitbekommen. ;)


    Also ich würde so eine Show sehr gerne mitnehmen. Eben dieses unperfekte finde ich gerade so genial. Genau deswegen liebe ich die Shows 75/76. Dagegen wirkt ja die Spielweise der Punks, ein Jahr später, richtig spießig. :thumbup:

  • Interessant, dass du das erwähnst Milef146. Ich hab nie verstanden, dass die Punks das nicht gecheckt haben. Bekam oft Streit so als Auch-Punk mit Keith Bild auf Nachttisch. Hab ja verstanden, dass so ELP z.B. musikalische Feindbilder waren, aber die Stones, musikalisch? Gut da gings mehr um das Jetset Image.

  • Ich glaube, alle Bands die etabliert waren, mußten als Feindbilder herhalten, egal ab Keyboard-Prog-Rocker oder Gitarrenbands. Wer schon 15-20 Jahre dabei war und Millionen gemacht hat, der war eben der Feind :D

    Everybody MUST get *STONED*

  • Naja es ging glaube ich weniger um die Millionen.
    Die Rockmusik der 70er Jahre entfernte sich tatsächlich immer mehr vom eigentlichen Rock. Es wurde alles immer irgendwie kitschiger, aufwendiger, sauberer, weicher... Viel war nicht mehr übrig vom harten und rotzigen Chuck Berry Rock.


    Insofern musste sich der Punk entwickeln. Es ging nicht anders. Und es war gut so. Er hat den Rock wieder zurückgeholt. Okay, lange hat es nicht angehalten, da wurde auch der Punk irgendwie immer kitschiger, aufwendiger, sauberer, weicher. Sie wurden dann nicht mehr richtig für voll genommen, da eben sehr viele doch nur Poser waren, die irgend etwas zerstören mussten, die alles hassen mussten, weil sie ja jetzt Punks sind.
    Dennoch haben sich viele ältere Musiker den Arschtritt zu Herzen genommen, glaube ich. Jedenfalls klingen bei vielen Bands, die Alben nach der goldenen Punk Ära wieder eine Spur rockiger.

  • Der Frische-Impuls war nicht von langer Dauer. Die 80er kamen und alles wurde von Synthies zugeschmiert. :thumbdown:

    Everybody MUST get *STONED*

  • Ah doch. Doof nur dass zu viele Rockbands den zu schlecht nutzten. Dafür gabs ab da viel gute elektronische Musik und House/Techno begann..Rap war auch so frisches. Da findet man auch geniales drunter. Vermutlich wars für den Rock weniger gut.

  • Vermutlich wars für den Rock weniger gut.

    Rap war für den Rock gar nicht so schlecht. Ich denke da an Run DMC und Aerosmith, die mit "Walk This Way" daraufhin wieder die Kurve kriegten und auch hierzulande Superstars wurden. Walk This Way war ja schon ziemlich alt und klang in der normalen Aerosmith-Version ziemlich fad. Ohne den Rap wären sie vielleicht in der Versenkung verschwunden..

    Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennengelernt hat! :stonestongue

  • Gibt schon einige gute Rockbands die viel mit Rap arbeiten.


    Der Rap hat aber nie wirklich die Rockszene verändert. Rap gab es ja irgendwie schon immer. Einige Bluesmusiker aus den 30er Jahren rappten ihre Stücke. Otis Redding rappte in den 60ern bereits seinen berühmten "Tramp" und Mick Jagger rappte auch schon lange vor "Anybody Seen Me Baby". Das ist nur Technik in meinen Augen. Keine wirkliche Musikrichtung.