Es war nicht alles gut...

  • Nachdem ich über PN schon mehrfach auf das Thema geantwortet habe, möchte ich an dieser Stelle nochmals Stellung nehmen. Seit über 30 Jahren begleite ich die Rolling Stones auf Konzerten. Die Rolliplätze sind in aller Regel nicht besonders gut. Bisher hat ich einigermaßen Glück. Die besten Plätze hat ich vor vier Jahren in London. Alles perfekt! Aber das Drama von München schägt alles was ich bisher erlebt habe. 90 min. vor Beginn waren wir am kleinen Maratontor. Vor uns schon mehrere Rollifahrer denen der Eingang verwert wurde. Die Rolliplätze seien vom Veranstalter völlig überbucht. Lange Diskussionen folgten. Ganz schlechter Kompromiss war letztendlich auf den Umlauf auf die andere Seite. Mit nur einem völlig überforderten Stuard quer durch tausende Besucher den Berg hinauf. Abgesperrter Bereich, aber voll im Wind und im Regen. Nach 50 min konnte ich nicht mehr. üBrigens noch einige andere Fans, die flüchteten.


    Gut für das Wetter kann der Veranstalter nichts, allerdings waren die überdachten Plätze zugesagt worden. Die rabiatte Vorgehensweise der Ordner und Arroganz der Verantwortlichen lässt sehr zu wünschen übrig. Diskriminierend, rückständig und wirklich von gestern. Einige von uns werden gegen den deutschen Veranstalter klage. Den Stones wirds egal sein, die 100 Rollis bei 72000 Besuchter sind nur eine Randnotiz. Allerdings geht es diesmal ums Prinzip! X(

  • Danke für den Bericht.


    Das ist eine totale Sauerei. Da verkauft man Tickets und dann das.


    Früher gabs so eine Tribüne im hintersten Bereich des Letzigrunds. Gut es gab nen Kühlschrank mit alkoholfreien Getränken (das Bier haben wir Begleiter geholt) und ein Klo für Behinderte. ABER kein Dach. Bei U2 war ich da als Begleiterin. Wir waren nass. Ich konnte mal rumgehen und "trocknete", aber die Leute im Rollstuhl hatten keine Chance dazu. Da bist ausgeliefert. Gut man wusste es, konnt sich vorbereiten. In München gingst ja nicht davon aus. Klarer Vertragsbruch so oder so. Im Letzi sind die Plätze jetzt unter dem Dach. Im besten seitlichen Sitzplatz Bereich, ebenerdig zu Eingang, Ständen und Extratoiletten (richtige) mit Stewards. Aber es hat wohl weniger Plätze. Auch nicht richtig das.


    Ich würde gerne erfahren wie es Euch mit der Klage ergeht bzw. wie es weitergeht.

  • Das ist schlimm, was Du berichtest, Edgar.
    Jeder sollte die gleichen Rechte haben. Ich dachte, dass es hier Vorschriften/Regelungen/Standards gibt.
    Bestenfalls noch vom Gesetzgeber vorgegeben, sodass die Veranstalter vor Ort auch daran gebunden sind.

    Ich kann mich noch an lange zurückliegende Konzerte erinnern.
    Da haben wir uns im Innenraum gerne bei den Rolli-Fans aufgehalten, weil die Sicht einfach sehr gut war.
    Und es gab kein Gedränge, wie sonst üblich. Das ist nicht unverschämt oder despektierlich gemeint.
    Das möchte ich Dir ausdrücklich versichern.


    Ob eine Klage erfolgversprechend ist, kann ich natürlich nicht beurteilen.
    Wenn Du Dich aus Prinzip entschlossen hast, dies mit Anderen durchzuziehen, wünsche ich Dir in jedem Fall viel Glück dabei.
    Und wenn Du anderweitig vielleicht Unterstützung suchst, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Dich hier viele Andere mit einer Unterschrift unterstützen würden.
    Ich würde das sehr gerne tun.

  • Gerade über den München - Gig lese ich iwie viel negatives.
    Scheinbar war man da besonders " bemüht " :evil:


    Wie teuer war denn das Ticket, edgar ?
    Würde auf jeden Fall klagen, wenn über 150 Euro !

    npbanner.jpg
    » Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit . «
    ( Wolfgang Neuss )

  • das Ticket hat 107 € gekostet. Ich wurde auch 400 € zahlen, um mal einen guten Platz zu erwischen.