No Filter Tour II - Stuttgart 30.06.2018 - Mercedes-Benz Arena Stuttgart

  • Aber normalweise betrifft das den Schwarzmarkt und nicht den regulären Verkauf.


    Ich hab jetzt noch nie ein Konzert gehabt, wo die Preise runter sind (oder auch wieder hoch). Aber vermutlich ist das so, weil ich bei den Stones meist war, wo es normalerweise ausverkauft war. Das mag gut sein bei anderen Bands. Was man jetzt am Ticketmaster und Eventim Schnäppli Angebot für diverse Bands sehen kann. Aber vielleicht stoppt das den Wahnsinn jetzt mal ein bisschen. Es ist ausgereizt. Ich gehe kaum mehr an solche Anlässe, weil es mir zu blöd ist diese Preistreiberei mitzumachen. Offenbar bin ich nicht die Einzige.

  • scho der Hamma, oder !?


    Inclusive Versand ! Ja, da schau her .... geht doch ;)


    ..... überlege mir gerade, ob ich Billy Idol mal besuchen werde :guitar

    npbanner.jpg
    » Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit . «
    ( Wolfgang Neuss )

  • Nur schade, dass das ja keine Aktion FÜR die Fans ist.
    Oder vielleicht welche, die es werden wollen.


    Da wird einfach versucht, Schäden zu minimieren. Und schlechte Presse.
    Ich habe auch spontan diese Woche zugegriffen, keine Frage.
    Dennoch glaube ich leider nicht, dass sich an der Preispolitik wirklich etwas ändert.
    Obwohl es echt mehr als angebracht wäre.
    Ich befürchte, es wird bei Einzelaktionen bleiben.

  • Live Nation gibt die Ticketpreise pro Land vor. Interessant ist aber dass die Pit Tickets in DE alles übertreffen. Selbst in London waren sie für weniger als 500 Euro zu haben. Das ist immer noch ein stolzer Preis, aber in England ist alles teuer, selbst für Schweizer :tired :wtf
    Man bekam für die UK Shows noch ein Tag vorher Pit Tickets, sprich auch dort waren sie für die meisten zu teuer. Ausserdem wurde der Markt von hoffnungsvollen Drittmarktanbietern aufgekauft und dann überschwemmt.
    Die Tage für solche Live Acts sind gezählt, weil A keine grossen Bands mehr kommen und B von der Mehrzahl Junger sich niemand für die Musik interessiert ausser dabei gewesen zu sein.
    Wir müssen schon ehrlich sein, dass die Mehrzahl der Auftritte von gestrigen Stars bestritten werden. Wenn ich dann mal irgendwo einen guten Ansatz von einer Band oder einem Musiker sehe, dann ist das leider schneller verpufft als Youtube.
    So jetzt aber wieder zurück zu Stuttgart und Freude für alle die hingehen.

    - Keiner kommt hier lebend raus -

  • Interessante Aspekte hier. Bin mal in mich gegangen und zurückgekehrt. Folgende Erkenntnis habe ich gewonnen. Ich gehe zu Konzerten, weil ich mich für Musik interessiere. Hauptsächlich intime Clubkonzerte und Bands , die ich nur in Ansätzen kenne. Das ist manchmal scheisse, oft aber superb. Inspiration quasi.


    Zu Neil Young oder Springsteen gehe ich, weil ich die Musik liebe und weil man nie weiß, was gespielt wird. Die packen oft tief in ihre Trickkiste. Jedes Konzert ein Unikat.


    Zu den Stones bin ich nicht in erster Linie wegen der Musik gegangen (die setlist ist ja nicht sehr variabel). Die Musik kenne ich, liebe ich, aber die Vorträge sind in den letzten Jahren nicht unbedingt besser geworden. Nein, zu den Stones bin ich gegangen, weil ich Jagger absolut faszinierend finde. Was der seit so vielen Jahrzehnten abzieht ist sensationell. Leider fehlen die Überraschungen und die Preise finde ich überirdisch. Klar, sie haben alles Recht der Welt solch ein Kohle abzurufen. Und jeder ist seines Glückes Schmied. Aber mir reicht ein Stones Konzert alle 4-6 Jahre. Da zahle ich dann zähneknirschend auch den Preis.


  • Die Tage für solche Live Acts sind gezählt, weil A keine grossen Bands mehr kommen und B von der Mehrzahl Junger sich niemand für die Musik interessiert ausser dabei gewesen zu sein.
    Wir müssen schon ehrlich sein, dass die Mehrzahl der Auftritte von gestrigen Stars bestritten werden. Wenn ich dann mal irgendwo einen guten Ansatz von einer Band oder einem Musiker sehe, dann ist das leider schneller verpufft als Youtube.
    So jetzt aber wieder zurück zu Stuttgart und Freude für alle die hingehen.



    Also. Es gibt sehr wohl grosse Bands heute. Die ziehen als z.B. Headliner von Festivals die Massen an. Ihr kennt sie einfach nicht. So ist das. Slipknot oder System of A Down (Beide schon Headliner Rock Am Ring) sind so Beispiele. ABER die hört man kaum je am Radio, weil wir heute wieder in grauen Vorzeiten leben. Alles was nicht mainstreammässig ist, wird da nicht gespielt. Nicht mal alte Klassiker hörst da. Nur noch la la la. Eigentlich wie in den 50ern vor der 60er Revolte... Auch alles rundherum. Die Angepasstheit etc. Die Kids hören ihr Zeug untereinander. Gehen zu solchen Bands dann aber live in Massen. Nur hat die "normale" Öffentlichkeit von diesen Bands einfach keine Ahnung. Es gibt keinen Medienhype um die, ausser vielleicht in paar Nischen. Trotzdem wachsen sie für die jungen Leute, die hin gehen,zu grossen Headlinern heran. Für die sind ihre Bands gross. Für die sind die Stones ein Relikt (klar es gibt Ausnahmen) und keine grosse Band mehr, sondern nur noch Nostalgie-Spektakel für alte Leute. Die beiden genannten Bands sind recht "hart" für so normale Stonesfanohren. Und ich habe auch schon Erstaunen gehört, dass so viele Leute zu solchen Bands gehen. Tja der Geschmack ist nun mal anders geworden. Mir kommt das bekannt vor... ach früher war alles besser. Ich wurde mit 10 Stonesfan. Habe aber dann schnell zum Punk gefunden. Die Stones blieben immer im Herz, aber musikalisch bin ich auf total anderen Pfaden als die Meisten hier. Ich finde das Zeug aus den 60ern und teilweise 70ern sowas von öde. Kann das nimmer hören. Ich bin so froh, dass es grad in letzter Zeit viel mehr in meine Richtung ging.


    Ich war letztes Wochenende beim Rock The Hell Festival im Toggenburg. Da habe ich eine meiner derzeitigen Lieblingsbands (Analepsy) wieder gesehen. Das ist ein kleines Festival. Da geben sich noch Leute Mühe, so für Musik, die nun wirklich ne Nischensache ist, alles auf die Beine zu stellen. Alles junge Leute!!! Da gehts um die Musik. Solltet mal sehen wie die Leute da mitmachen. Da gehts um Brutal Death, Slam, etc.


    Thumb59: Ich würde eher sagen, die ältere Generation geht zu überteuerten Konzerten, nur um dabei zu sein. Denn die Tickets sind bekanntlich teuer, zu teuer für die Jungen. Die jungen Leute sparen vielmals lange, um z.B. an einem Festival teilzunehmen, freuen sich Monate vorher und haben sehr wohl ihre Bands, die sie lieben.


    Und noch so als Nachtrag. Nachdem ich ja viel mit LQ unterwegs war, bin ich immer mehr zum Metalhead mutiert. Ich bin jetzt endgültig ein Metalhead. LQ ist ja auch bisserl so, aber doch auch noch Rockfan. Was ich einfach nicht bin.

  • ..... ABER die hört man kaum je am Radio, weil wir heute wieder in grauen Vorzeiten leben. Alles was nicht mainstreammässig ist, wird da nicht gespielt. Nicht mal alte Klassiker hörst da. Nur noch la la la. Eigentlich wie in den 50ern vor der 60er Revolte... Auch alles rundherum. Die Angepasstheit etc. .....

    Was für ein geiler Beitrag, Mariannerl ! Ich sehe das genauso - auch wenn Metal jetz nicht sooo mein Ding ist.
    Ihr braucht doch bloss mal das Radio einschalten ..... überall derselbe Sch ..... trotz eines Internetradios kannste doch heute fast keine ÖR mehr hören, ausser es sind spezielle Nischensender wie Deutschlandfunk Kultur, RBB Kultur u. Ä.
    Ehemals grosse Stationen die mit der Endbezeichnung " 3 " enden, kannste nimmer anhören, ohne das einem schlecht wird !
    Deswegen gehe ich gleich von Haus aus auf - entweder Klassiksender - oder ( ihr werdet es kaum glauben ) Techhouse / Minimal - Inet-Streams.
    Da wird noch " geerdetes " , independent und künstlerisch wertvolles erzeugt und gespielt.
    Anders wie bei " M " ist´s halt bei mir nicht Metal - aber die Empfindung ist absolut identisch !
    Wir sind hier mit der Diskussion jetzt zwar vollkommen Offtopic zum Threadtitel gekommen - aber es gefällt mir.
    Klasse Beiträge von RJ, Thumb und M - sowas hatten wir früher hier oft .....
    Lasst Euch von weiteren Beiträgen hierzu nicht abhalten ;)

    npbanner.jpg
    » Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit . «
    ( Wolfgang Neuss )

  • Bei mir ist es auch der Metal!
    Damals hat mein Vater mir als Kind Kassetten vorgespielt. Santana hat es mir dabei besonders angetan. Sogar so sehr dass ich Sonntagmorgen als kleiner Knirps mit Blechtrommel und Kindergitarre meine Eltern aus dem Bett gejagt habe. Irgendwann hat mein Vater mir seine Kassetten geschenkt. ,,Love you live" hat es in meinen Walkman geschafft und wurde für ca. 1 Jahr von mir durch die Welt getragen. In der Schule wurde ich dafür ausgelacht und auch sonst bin ich mit der Musik nicht auf Zuspruch gestoßen. Das war mir aber egal. Irgendwann hatte ich dann genug Taschengeld um mir eigene Tonträger zu kaufen und der Punk kam ins Haus. Das hat meinen Eltern nicht sehr gefallen. Doch auch das war mir egal. Pubertät eben!
    Mit der Zeit wurde die Musik dann immer härter und ich bin auf Black- Dark und Death Metal gestoßen und bis heute auf dem Zeug hängengeblieben. Privat mache ich in diesem Genre auch Musik. Aber ich spiele auch in einer Bluesrock Band - auch wenn das absolute Gegensätze sind.
    Die Stones werden und waren immer meine Nummer 1 bleiben. Die Musik der Stones bedeutet mir unglaublich viel.
    Trotzdem habe ich mir z.B. die Frage gestellt wenn Blue & Lonesome so gut verkauft wurde - warum spielen sie dann nur 2 Songs von der Platte pro Konzert? Können oder wollen sie nicht mehr?
    Bei abiggerbang konnte ich es noch irgendwie verstehen wobei ich ein Überfan dieser Platte bin. Persönlich würde ich abiggerbang der Blue & Lonesome sofort vorziehen, weiß aber auch, dass ich damit vermutlich der Einzige bin.
    Ebenso wie ich das Düsseldorf Konzert 2014 deutlich besser fand als das Konzert auf der Waldbühne. Ich glaube jetzt mache ich mir Feinde! Aber das ist nur meine Meinung.
    Zum Thema Radio möchte ich sagen, ich gönne es jedem dem es gefällt. Dennoch vermeide ich es Radio zu hören. Wenn in einer Stunde vier oder fünf Mal das gleiche Lied läuft reicht es auch irgendwann. Ausserdem unterscheidet sich der Rest der im Radio läuft ausser bei der Chartplatzierung musikalisch kaum voneinander. Wie Mrs M sagt ,,lalala" - mehr ist da leider nicht mehr!