Elvis Presley

  • Das Elvis-Event am 15. August 2007


    Themenabend mit dem König des Hüftschwungs: Der große "Elvis Event-Abend" am Mittwoch, 15. August 2007, ab 20.15 Uhr bei kabel eins

    Er war einer der ersten internationalen Superstars in der Geschichte der Popmusik, löste Massenhysterien aus und war von Natur aus eigentlich dunkelblond: "King" Elvis Presley. Hüftschwung, Schmalztolle und Glitzer-Overalls auf der einen Seite, Millionenhits wie "Love Me Tender" oder "Hound Dog" auf der anderen: Kaum einer prägte die Musik des 20. Jahrhunderts so wie er.


    Am 16. August 1977 starb der Ausnahmemusiker an Herzstillstand – er wurde nur 42 Jahre alt. Zu Elvis’ 30. Todestag widmet kabel eins dem "King of Rock’n’Roll" am 15. August 2007 einen Themenabend mit Spielfilm, Dokumentation und zwei legendären Konzertfilmen.

    Der Themenabend im Überblick
    20.15 Uhr Flaming Star Spielfilm
    22.15 Uhr Elvis – Ein Leben für den Rock'n'Roll Dokumentation
    23.15 Uhr Elvis – The 1968 Comeback Special Konzertfilm

    00:15 Uhr Elvis – Aloha from Hawaii Konzertfilm

    20.15 Uhr: Flaming Star (1960)
    Elvis als Halbblut: Um 20.15 Uhr ist Elvis in seinem sechsten von insgesamt 30 Filmen zu sehen, dem Western-Klassiker "Flaming Star" (1960). Nach dem Bürgerkrieg kommt es im Westen von Texas zu blutigen Auseinander-setzungen, denn Weiße und Indianer haben noch keinen Weg gefunden, um in Frieden miteinander zu leben.


    Das Halbblut Pacer Burton (Elvis Presley), Sohn eines weißen Ranchers (John McIntire) und einer Kiowa-Indianerin (Dolores Del Rio), versucht zwischen den beiden rivalisierenden Gruppen zu vermitteln und gerät dabei in den tödlichen Sog aus Hass und Gewalt.
    Der Filmklassiker

    22.15 Uhr: Elvis – Ein Leben für den Rock'n'Roll (2005)
    Die Dokumentation "Elvis – Ein Leben für den Rock'n'Roll" (2005), im Original "Elvis by the Presleys", im Anschluss um 22.15 Uhr zeigt Elvis ganz privat, abseits des Rampenlichts, daheim bei seinen Lieben:


    Familien-Mitglieder, Freunde und Vertraute geben in Interviews ihre Erinnerungen an den legendären Künstler preis.


    Bisher unveröffentlichte Film-aufnahmen und Fotos aus dem Archiv der Familie Presley, Auszüge aus Live-Auftritten von Elvis und altes TV-Material machen den Menschen hinter der öffentlichen Person greifbar.

    Zu Wort kommen u.a. Elvis' frühere Ehefrau Priscilla Presley, ihre Eltern sowie Tochter Lisa Marie: Bezeichnend für Elvis waren die Großzügigkeit und Höflichkeit des Künstlers im Umgang mit anderen, seine tiefe Religiosität und sein Faible für Weihnachten.


    Doch auch die Schattenseiten im Leben des King werden nicht verschwiegen: Elvis' Schlafstörungen und seine Medikamenten-Abhängigkeit, seine selbstsüchtigen Launen und Fehltritte, seine Einsamkeit und das Auseinanderbrechen seiner Ehe mit Priscilla.

    23.15 Uhr: Elvis – The 1968 Comeback Special (1968) (absolut Geil Leute --> anschauen!!!)


    Um 23.15 Uhr zeigt der Konzertfilm "Elvis – The 1968 Comeback Special" (1968) Elvis live auf der Bühne:


    Als der King mit diesem TV-Special sein Comeback einläutete, waren nicht wenige Beobachter überrascht, mit welcher Urgewalt er nach den langen Jahren in Hollywood zurückkehrte und seinen Anspruch auf den Thron der Musikbranche geltend machte.

    Er besinnt sich mit Inbrunst auf seine musikalischen Wurzeln und bietet seinem Publikum eine explosive Mischung aus klassischem Rock'n' Roll, Rhythm & Blues, Country und Gospel. Der größte aller Entertainer in einem faszinierenden Zeitdokument auf dem Höhepunkt seines Schaffens.


    Der Derbe Kontrast zum Comeback Special;
    Elvis - Aloha From Hawaii (1973)
    Das legendäre Konzert "Elvis: Aloha From Hawaii" (1973) um 00.15 Uhr leitete schließlich Anfang der 70er Jahre Elvis' zweites Comeback ein. Mit der Ausstrahlung schrieb Elvis Presley seinerzeit ein Stück TV-Geschichte: Sein Konzert war das erste, das weltweit live gesendet wurde und über eine Milliarde Menschen vor den Fernseher lockte. Auf der ganzen Welt haben mehr Menschen das "Aloha From Hawaii"-Konzert mitverfolgt als vier Jahre zuvor die erste Mondlandung.

    Das ist auch etwas für NICHT Elvis Presley Fans, besonders die Doku und das Comeback Special, sehr interessant, sein Leben, seine Musik, sein Tod.....


    Bei Kabel eins: http://www.kabeleins.de/musik/elvis/event/

    MICK69.JPGmetallica.ico

    Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...


    Edited once, last by LittleQueenie ().

  • Quote

    Street Fighting Man schrieb am 05.08.2007 11:14


    Nö, da bin ich ich Hamburg


    Ich auch

    " Wenn STONES Fans zusammen kommen, ist es egal wo sie sich treffen,
    für ein paar Stunden sind sie einfach im STONES LAND "

  • Oh, ich bin da "noch" da, am nächsten Tag geht's gen Zürich, um von dort aus Dublin anzufliegen

    MICK69.JPGmetallica.ico

    Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...


  • WOOOO bin ich hier gelandet???


    Die ganze Welt ist ein Irrenhaus und hier ist die Zentrale!!

  • Achting, in diesem Moment beginnt das 68er Comeback special, muss man gesehen haben, nie mer war er besser wie da!

    MICK69.JPGmetallica.ico

    Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...


  • Wir sollten heute - trotz Tour und Begeisterung - einen Augenblick innehalten, und an den King denken. Er hat zusammen mit Scotty den weissen Rock'n Roll erfunden, und ohne ihn gäbe es vielleicht sogar Keith mit seinem unverwechselbaren Stil gar nicht. Immerhin gehört Scotty zu seinen ganz grossen Vorbildern, und dessen Solo in "I'm left, you're right, she's gone" zu seinen absoluten Lieblingsstücken.