Janis Joplin wäre 65

  • Am 19. Jänner wäre Janis Joplin 65 Jahre alt geworden.
    1970 verstarb die Rock-Legende an einer Überdosis Heroin in einem Hotel in Hollywood. Damit schließt sie sich einer traurigen Reihe von viel zu früh verstorbenen Musikern an. Besonders in der Rock-Szene weist der Tod mit 27 eine mysteriös hohe Frequenz auf.

  • NEWS - Hippie-Ikone Janis Joplin wäre heute 65
    18.01.2008



    Freitag 18. Januar 2008, 18:27 Uhr --


    New York (dpa) - Was Janis Joplin wohl heute machen würde, hätte sie ihre Drogenexzesse überlebt? Vielleicht wäre sie eine distinguierte Alt-Rockerin wie ihre Woodstock-Kollegen Bob Dylan und Santana?


    Oder würde ohne viel Einfluss gegen den Irakkrieg protestieren wie Joan Baez? Oder gerade in einen Scheidungskrieg verwickelt sein wie Ex-Beatle Paul McCartney? Alles nur Spekulation, denn Joplin war 27 Jahre alt, als sie im Oktober 1970 an einer Überdosis Heroin starb. Damit wurde sie mit ihren Songs wie «Me And Bobby McGee» zur unsterblichen Legende - jung, aufmüpfig und wild. Den Titel der «größten weißen Blues- und Rocksängerin» kann ihr bis heute keiner streitig machen - vielleicht mit Ausnahme von Amy Winehouse. Am Samstag (19. Januar) wäre sie 65 Jahre alt geworden.


    Für das Rentenalter hätte Janis Joplin allerdings sowieso keine Geduld gehabt. «Ich möchte lieber zehn Jahre vom 'superhypermost' haben als siebzig werden und in einem verdammten Sessel vor dem Fernseher sitzen. Man lebt jetzt, wie soll man da warten?», lautete ihr Credo. Die Ikone der Flower-Power-Kinder rockte sich nach dem Motto der 60er durch das Jahrzehnt: «Lebe intensiv, stirb schnell». Rocker Eric Burdon (The Animals) sagte über sie: «Janis starb an einer Überdosis Janis.»


    In der kleinbürgerlichen Stadt Port Arthur in Texas, wo sie aufwuchs, galt Janis Joplin schon als Beatnik als dort noch keiner so recht wusste, was das eigentlich war. Als 17-Jährige brannte sie durch und trampte quer durchs Land. In San Francisco gab die zottelhaarige Blues-Sängerin mit den unzähligen Ketten um den Hals ihr Debüt mit der Band Big Brother And The Holding Company.


    Furore machte sie mit einer der ungewöhnlichsten Stimmen ihrer Generation. Ihren Spott über das Establishment («Oh Lord Won't You Buy Me A Mercedes Benz») und die Verletzlichkeit unerwiderter Liebe («Piece of My Heart») singt sie nicht, sie schreit es ins Mikrofon. Sie röhrt, röchelt, haucht und flüstert ihre Texte. Die Hippie-Gemeinde von San Francisco ist fasziniert von der Intensität. Und bald auch der Rest der Nation.


    Der Durchbruch kam 1967 mit ihrem Auftritt beim legendären Monterey Pop Festival, vor allem mit dem Lied »Love is like a Ball and Chain». Millionenfach verkaufte sich das Album «Cheap Thrills» (1968) und auch ihr erstes Soloalbum «I Got Dem Ol'kozmic Blues Again Mama» mit ihrer neuen Formation Kozmic Blues Band. Danach kam Woodstock und eine Europa-Tournee, bei der sie unter anderem in Frankfurt/Main auftrat. Oft genug stand sie mit dem Mikrofon in der einen und der Whisky-Flasche in der anderen auf der Bühne. Sie trank und kiffte wie Jimi Hendrix. Was die harten Jungs des Rock'n'Roll konnten, konnte sie schon lange.


    Im Oktober 1970 endete ihr Leben auf der Überholspur in einem Hotel in Hollywood, wo man sie erst nach zwölf Stunden fand. Vermutlich nahm sie die Überdosis Heroin aus Versehen. Innerhalb von wenigen Monaten starben mit Hendrix und Jim Morrison auch zwei andere Legenden der Jugendbewegung. Es war das Ende einer Ära, in der alle dachten, denen über 30 sei nicht zu trauen. Joplin jedenfalls probierte das erst gar nicht aus.

  • Schön geschrieben Neandi. Wäre wirklich interessant ,was Janis
    heute tun würde. Aber vielleicht ist es wirklich so, wie Stefan
    Waggershausen in seinem Lied " Hallo Engel" singt. Sie hat ihren
    Benz und singt mit Brian und Jimi in einer Band.

  • Ich Liebe Ihre Musik, Leider hat Sie ebenso wie Hendrix und Jim Morrison das Lebensgefühl der Endsechziger teuer bezahlt!


    Summertime


    <object width="425" height="355"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/dgFWibrTAKQ&rel=0&color1=0x2b405b&color2=0x6b8ab6&border=0"></param><param name="wmode" value="transparent"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/dgFWibrTAKQ&rel=0&color1=0x2b405b&color2=0x6b8ab6&border=0" type="application/x-shockwave-flash" wmode="transparent" width="425" height="355"></embed></object>


    Janis Joplin - Little Girl Blue (This is Tom Jones, 1969)


    <object width="425" height="355"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/FVpDOIPx_sY&rel=0&color1=0x2b405b&color2=0x6b8ab6&border=0"></param><param name="wmode" value="transparent"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/FVpDOIPx_sY&rel=0&color1=0x2b405b&color2=0x6b8ab6&border=0" type="application/x-shockwave-flash" wmode="transparent" width="425" height="355"></embed></object>

    MICK69.JPGmetallica.ico

    Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...


    Edited once, last by LittleQueenie ().

  • Heute ist es schon ein halbes Jahrhundert her, das die wilde Janis dem "Club 27" beitrat.

    R.I.P. Janis Joplin

    "How long can we go on? Forever. We`ll let you know when we keel over." KR