According to The Rolling Stones


  • According to The Rolling Stones / Das Buch
    Ullstein Verlag
    ISBN 3-550-07573-1
    deutschsprachige Ausgabe , 2004


    Titel
    According to THE ROLLING STONES

    Autoren
    Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts, Ronnie Wood etc.


    Von Ihnen selbst erzählt!!!


    Herausgeber


    Ullstein Verlag, September 2003, 360 Seiten, viele s/w- und Farbfotos, gebunden


    Vierzig Jahre Sex and Drugs and Rock?n?Roll ? die Autobiographie der Rolling Stones
    Die Geschichte der Rolling Stones, der besten, erfolgreichsten und dienstältesten Rockband der Welt, von ihnen selbst erzählt.


    Die Bandmitglieder bieten einen ebenso aufschlussreichen wie amüsanten Blick hinter die Kulissen einer Legende und erzählen von den ersten vierzig turbulenten Jahren, in denen sie Musikgeschichte schrieben.
    Fünf junge Briten taten sich zusammen, um schwarzen Blues zu spielen und eine der atemberaubendsten Karrieren der Rockgeschichte begann. Die Stones trafen den Nerv der Zeit und lieferten nicht nur einer Generation von Fans den Soundtrack zur Revolte. Ihre frühen Hits wie "The Last Time", "Ruby Tuesday" und "Satisfaction" zählen längst zu den Klassikern der Rockgeschichte.
    Bis heute sind sie sich, ihren Fans und ihrer Musik treu geblieben.


    Zum 40. Geburtstag der Band präsentieren Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts und Ronnie Wood ihre ganz persönliche Sicht auf vier Jahrzehnte Bandgeschichte und gewähren tiefe Einblicke in ihr Leben, Denken und Fühlen als Musiker.
    Ergänzt wird der autobiographische Text durch 300 Fotos, von denen viele erstmals veröffentlicht werden.


    Ein vollkommen authentischer, überraschender und aufschlussreicher Blick auf das Leben der Stones.




    Kurzbeschreibung:
    Die Geschichte der Rolling Stones, der besten, erfolgreichsten und dienstältesten Rockband der Welt, von ihnen selbst erzählt. Die Bandmitglieder gestatten einen ebenso aufschlussreichen wie amüsanten Blick hinter die Kulissen und erzählen von den ersten 40 turbulenten Jahren, in denen sie Musikgeschichte schrieben. Ergänzt wird der autobiografische Text durch 300 Fotos, von denen viele erstmals veröffentlicht werden.

    Edited once, last by Neandi ().

  • Ein Buch mit durchaus vielen offenen Fragen, Hauptmanko ist aber die Umsetzung in zwei
    Punkten.
    1) Es enstand bei mehreren Interiew´s/Gesprächen der einzelnen Bandmitglieder während der letzten Weltour.
    Diese Antworten hintereinander gedruckt, ergibt die Geschichte.
    Journalistisch fragwürdig, entweder druckt man die Fragen und Antworten ab, oder
    das ganze wird kommentiert von einer dritten Person erzählt und die Antworten der
    Stones fließen mit zur Untermauerung in den Text mit ein.
    2) Die Ex Mitglieder kommen ganz klar zu kurz, logisch, sie wurden ja nicht befragt
    Den Wahrheitsgehalt mus jeder selbst beurteilen, ich bezweifle da so einiges.
    Einen 40 Jahre Überblick, gegeben während einiger Interviews während einer Welttournee,
    kann mich selber manchmal kaum an einige Sachen im letzten Monat erinnern.
    Hier ist mir der Sammler und Archivar Wyman glaubwürdiger.


    Es fehlt dem Buch ganz klar ein konzeptioneller roter Faden.


    MfG
    Michael

  • Hmm, bin begeistert von dem Buch, allein schon die 300 Fotos sind klasse!



    According to The Rolling Stones
    Die Geschichte der Rolling Stones.
    September 2003




    VORWORT


    Von Dora Loewenstein und Philip Dodd



    Mit der Ankündigung des Albums Forty Licks und der gleichnamigen Tour stand außer Frage, dass sich die Rolling Stones in vollem Ausmaß zu ihrer Geschichte, ihrer Backlist und ihrem Einfluss bekennen. Das Album, erschienen im Herbst 2002, enthält die Höhepunkte aus der 40-jährigen Geschichte der Band mit Songs, die die unterschiedlichen Stimmungen dieser Zeit wiedergeben. Für diejenigen von uns, die mit dieser Musik aufwuchsen, birgt jeder Song eine ganz bestimmte Erinnerung. Bezeichnenderweise enthält Forty Licks aber auch vier neue Stücke. Denn so bewusst sich die Rolling Stones ihrer Vergangenheit sind, so bleiben sie doch eine Band der Gegenwart und der Zukunft, eine Band, die immer weiter an sich arbeitet. Keine andere Musikgruppe kann ein ähnlich beständiges Engagement, die gleiche Energie und so anhaltenden Erfolg für sich in Anspruch nehmen.


    Nach 40 Jahren ist für die Stones der Zeitpunkt gekommen, die Geschichte der Band aus ihrer Sicht zu erzählen, so wie sie sich daran erinnern. Die neuen Generationen von Fans, die zu den Konzerten der Bridges-To-Babylon- oder Forty-Licks-Tour kommen, kennen die Musik der Stones zwar erstaunlich gut, wissen aber vielleicht nicht so viel über die Geschichte der Band und die Vorgeschichten ihrer Mitglieder. Das gab den Anstoß für dieses Buch.


    Nun haben wir die Chance, hinter die Kulissen zu blicken und zu verstehen, warum die Stones als Band so gut funktionieren und immer noch in ausverkauften Stadien auf der ganzen Welt spielen. Wir können nachvollziehen, was sie dazu brachte, Musiker zu werden, und welche Ereignisse ihre musikalische und persönliche Entwicklung geprägt haben. Und wir lernen zu verstehen, wie die Unterstützung durch ihr Umfeld, durch seit langem für sie tätige Mitmusiker, das Tourneepersonal und geschäftliche Berater der Band half, nicht nur kreativ zu bleiben, sondern auch im Hinblick auf Plattenverträge und Stadiontourneen Pionierarbeit zu leisten.


    Wir suchten nach Antworten auf Fragen, die zum Kern der Rolling Stones vordringen. Wie konnten sie sich immer wieder erneuern und trotz ihres Status als Ikonen der Popkultur, die weltweit bewundert und verehrt werden, weiterhin diese aufregende Dynamik vermitteln? Was erzeugt die kreative Spannung zwischen Mick und Keith, die die Stones wie ein nie ausleiernder Keilriemen unermüdlich vorantreibt?


    Die wichtigste Entscheidung bei diesem Buch war, die Stones selbst ihre Geschichte erzählen zu lassen. Während der Licks-Tour führten wir mehrere Interviews - und folgten der Band dabei von San Francisco und Los Angeles nach Melbourne und Tokio. So hatten unsere vier Hauptdarsteller Zeit, zwischen den Gesprächen nachzudenken und sich ihre Aussagen noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen. Wir luden zwei weitere Interviewer ein, die neue Ideen und Fragestellungen einbringen sollten: Rob Bowman, ein kanadischer Akademiker mit einem enzyklopädischen Wissen über Blues, R&B, Soul und Rock, und Tim Rice, der sich speziell mit den Inszenierungsfragen von Rockspektakeln gut auskennt.


    Kaum hatten wir die private Tourneewelt der Rolling Stones betreten - jede Hotelsuite wird für den jeweiligen Bewohner individuell hergerichtet -, wurden wir von den Stones wie erwartet charmant empfangen. Sie waren großzügig, geistreich und witzig und genossen die Erinnerungen und alten Geschichten. Das alles bestätigte uns, dass die Rolling Stones über einen besonders scharfen Verstand verfügen.


    Jeder, der dieses Buch liest, wird erkennen, dass sich die Rolling Stones nicht verbiegen lassen. Die Bandmitglieder sind eigenständige und starke Persönlichkeiten. Sie lassen sich nicht verformen, und wenn sie das Gefühl haben, mit vollendeten Tatsachen konfrontiert zu werden, akzeptieren sie es schon gar nicht. Als Außenstehender kann man versuchen zu erraten, was die Rolling Stones tun oder sagen werden, aber meistens liegt man daneben.


    Bei der Arbeit an diesem Buch kamen sie stets direkt zur Sache, stellten Fragen, überlegten und boten überzeugende Antworten und schlüssige Lösungen für alles, ob es nun um die Gestaltung des Umschlags, den Text oder die Auswahl der Fotos ging. Sie beteiligten sich intensiv an diesem Buch, ein Zeichen für das hohe Maß an Professionalität und Engagement, das sie während ihrer gesamten Laufbahn auszeichnete und die Grundlage für ihren Erfolg bildet. Wir haben versucht, so viel wie möglich von den Stones einzufangen - den Charakter, die Dynamik, die Vitalität und den Humor jedes Einzelnen, die individuellen Anteile, die zusammen die Persönlichkeit der Rolling Stones ausmachen. Micks Gespür für Selbstdarstellung, Keiths Begeisterung für Geschichte, Charlies nüchterne Stärke und solide Art und Ronnies umgängliche, optimistische Menschlichkeit.


    Zur Illustration ihrer Geschichte wählten wir über 300 Fotos aus. Darunter sind bekannte Aufnahmen von großen Fotografen, die mit der Band in den vergangenen 40 Jahren gearbeitet haben - eine lange, prestigeträchtige Liste, die von David Bailey, Michael Cooper, Anton Corbijn, Dezo Hoffman, Gered Mankowitz, Jim Marshall, Terry O'Neill, Norman Seeff, Pennie Smith bis zu Mario Testino und Val Wilmer reicht. Aber auch Fotos aus den Familienalben der Stones oder Fotos, die von Bekannten oder Freunden aufgenommen wurden, gehören dazu. Jedem Foto wird bewusst genügend Platz auf der Seite eingeräumt, damit es wirken kann. Dies gilt für das gesamte Buch, es soll von der Konzeption und Gestaltung her klar, übersichtlich und gut lesbar sein.


    Die Geschichte der Stones ist in zwölf chronologische Kapitel aufgeteilt. Als Verbindungsstücke zwischen den Kapiteln dienen Essays von Menschen, die die Karriere der Stones in den vergangenen 40 Jahren begleitet haben. Die Bandbreite reicht von Ahmet Ertegun, dem Gründer von Atlantic Records, und Giorgio Gomelsky, dem Betreiber des Crawdaddy Club, bis zu Don Was, dem aktuellen Koproduzenten der Band, und Sheryl Crow, die die Stones bei der Bridges-To-Babylon-Tour und der Forty-Licks-Tour begleitete. Jeder Text gibt der Spiegelkugel eine weitere Drehung und wirft ein anderes Licht auf die Geschichte der Band. Am Ende des Buches folgen ein Who's Who, eine Chronik und eine Diskographie.


    Dies ist die Geschichte der Rolling Stones in ihren eigenen Worten und keine penible Aufzählung jedes Auftritts, jedes Konzertkartenabrisses und jeder B-Seite. Sie gibt die Erinnerung der Stones an das wieder, was sie getan haben und was ihnen widerfahren ist, sie fließt frei und bricht sich an den Ereignissen und Gefühlen, die am stärksten in ihrem individuellen und kollektiven Gedächtnis haften geblieben sind. Geschichte und Gedächtnis sind berühmt-berüchtigte Grauzonen, aber mit jemandem, der wirklich dabei war, lässt sich schlecht streiten.



    Die Interviews wurden von Philip Dodd, Rob Bowman, Tim Rice und Dora Loewenstein zwischen November 2002 und Mai 2003 während der Forty-Licks-Tour geführt

    MICK69.JPGmetallica.ico

    Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...