DVD Kritik im Basement News!?

  • Im aktuellen Basement News ist eine Bootleg DVD-Kritik, mit der ich nicht so ganz einverstanden bin, es geht um die DVD "Palais Royale 2002" und das Review im aktuellen BN #38 auf Seite 21.


    Dort schreibt Hoffie, über den auf DVD-2 enthaltenen Bonus Film "Streets of Toronto";


    -->You can watch 1 hour and 29 minutes the stones arrive and leave the rehearsal studio in Toronto several times and all the time same people hanging around. I think, thats more than enough...
    ..zum schluss zwar positiv auf die Musikteile auf der DVD aber dann...." this release ist a must, but be careful because you may think too much and fall in a deep depression after the "Streets of Toronto" chapter!


    Gemeint ist diese DVD; "Palais Royale DVD" --> http://www.stonestreff.ch/treff//topic=103677569995


    Also meine Meinung ist; "Streets of Toronto" zeigt was auserordentliches und eben nicht auf jedem Film sichtbares, nämlich das verhalten der Stones gegenüber der Fans!
    Es wird eben nicht "nur" das hin und herfahren zum reh. studio gezeigt, sondern auch, wie Sie autogramme geben!
    Ich persönlich fand diesen Film ziemlich interessant u. kurzweilig! Sicherlich, würde den jetzt nicht täglich ansehen aber ich habe doch achtung vor dem Filmer, der mit Engelsgeduld ausharrt und uns die Jungs auch mal "zivil" einfangen!


    Was Hoffmann nicht sagt ist; das es den Film auch als einzel DVD gibt ( http://www.rsvp2000.com.ar/dvd_details.asp?id=75 ) da könnte ich die Kritik noch halbwegs nachvollziehen aber als Bonuszugabe, zudem der Inhalt ja durchaus zur Do./DVD passt, nicht so ganz!


    WAS MEINT IHR DAZU, BZW: ZUM FILM "STREETS OF TORONTO" ?

    MICK69.JPGmetallica.ico

    Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...


    Edited once, last by LittleQueenie ().

  • Mick Jagger hat diese Seite des Showbiz auch in seinem "Being Mick" verwendet,
    nur aus der anderen Perspektive. Natürlich kann man depressiv werden, wenn
    man als Fan den Spiegel vorgehalten kriegt, wie blöde und banal wir uns aufführen,
    wie wir "Mick, Mick" und "Keeeeiiiithhhh" rufen und froh sind, wenn man uns anschaut
    oder sogar ein Autogramm gibt. Das wars dann schon, eine Konversation ist das nicht
    und sie ist auch nicht beabsichtigt. Wer einen Stone persönlich trifft, weiss, wie
    lakonisch und albern solche "Unterhaltungen" ablaufen.
    Es ist aber ein nettes Zeitdokument, man wird sich diese DVD auch nur alle paar Jahre mal
    wieder ansehen, aber man liest auch kaum ein Buch ein zweites Mal.

  • Es gibt sicher Fans, die das rundherum nicht interessiert. Erachten das als banal etc., vergeudete Filmmeter... oder so. Kann ich verstehen. Ist einfach Geschmackssache, denke ich. Mir gefallen solche Aufnahmen, aber nicht zu viel davon. Dann schon lieber die halb "gestellten" wie auf 4 Flicks. Da wurde ein sogenannter "Einblick", der keiner war, wenigstens gut präsentiert.

  • habe sie noch nicht am stück gesehen glaube das muß ich mal am wochenende nachholen .