San Francisco CA., SBC Park

  • 1. Start Me Up
    2. You Got Me Rocking
    3. Live With Me
    4. Tumblin Dice
    5. ONNYA
    6. Rain Fall Down
    7. Sweet Virginia
    8. All Down The Line
    9. Night Time
    10. Slipping Away
    11. Infamy
    12. Miss You ( moving to B stage)
    13. Rough Justice
    14. Get Off My Cloud
    15. Honky Tonk Women ( moving back to main stage)
    16. Sympathy
    17. Paint It Black
    18. Brown Sugar
    19. Satisfaction
    20. YCAGWYW
    21. JFF

  • Quote

    LittleQueenie schrieb am 13.11.2005 16:12
    Tonight





    Hier einige Fotos die unser Stonesfreund "Mühli" in San Francisco gemacht hat.


    Gruß


    LJF






  • Wir haben heute eine Postkarte aus San Francisco mit der Golden Gate Bridge, abgestempelt in Las Vegas, erhalten mit lieben Grüßen von


    Child Of The Moon
    and Crazy Mama

    Edited once, last by Street Fighting Man ().

  • Quote

    Street Fighting Man schrieb am 22.11.2005 19:53
    Wir haben heute eine Postkarte aus San Francisco mit der Golen Gate Bridge, abgestempelt in Las Vegas, erhalten mit lieben Grüßen von


    Child Of The Moon
    and Crazy Mama



    dito .......................


  • Dieses Foto entstand am Mittag des 12. November, also einen Tag vor dem ersten San Francisco Konzert. An der Bühne waren zu diesem Zeitpunkt noch erstaunlich viele Arbeiten zu verrichten. Durch dieses Tor war nicht nur die Bühne zu sehen, sondern auch ein Bierstand, auf dem der Preis für ein Pint angeschlagen war: 7,50 Dollar. Am nächsten Tag, wenigen Stunden vor dem Konzert hieß es: 8,50 Dollar. Stones-Fans müssen reiche Leute sein. Die Leute vom Staff handelten eifrig mit Tickets und bekamen einen roten Kopf, als wir sie dabei erwischten. Derjenige arbeitet nämlich während der Konzerte auch auf der Bühne – das JC Syndrom scheint tief zu sitzen.



    Am Abend des 12.11. haben wir uns mit Mick66 und seinem Bekannten im Hard Rock Cafe getroffen und gemeinsam diniert. Nette Leute lernt man im HRC kennen. Danke „Mühli“.

  • Die Verwendung folgender Bilder ist in Print-Erzeugnissen erlaubt, wenn unmittelbar rechts unterhalb des jeweiligen Bildes "Foto: Olaf Boehme" vermerkt wird und mir zwei Belegexemplare des Druckerzeugnisses zugestellt werden. Die Verwendung der Fotos im Internet oder in anderweitiger digitaler Form bedürfen meiner gesonderten Zustimmung (handschriftlich oder Electronic Mail).


    The use of the following pictures is permitted in any kind of printed matter under the following restrictions: “Photo: Olaf Boehme” must be noted directly under the image and two copies of that printed matter have to send to me. Any kind of use in the internet or otherwise in digital matter needs my especially consent, handwritten or via electronic mail. Ignorance does not protect against punishment.




    Zwischen den beiden San Francisco Konzerten der Rolling Stones sollten gegenüber der Frisco Bay, in Oakland, zwei Shows von Tim Ries stattfinden, der im August ein Jazz-Album mit Stones-Songs veröffentlichte. Charlie spielt auf dem Album mit, Ronnie und Keith auch. Insgeheim hofft man natürlich, dass ein „echter“ Stone bei so einer Veranstaltung vorbeikommt. Also buchten Evelyn und ich Karten für beide Shows des Abends. Wir sind keine ausgesprochenen Jazz-Fans, aber dieser Abend wird uns dennoch in guter Erinnerung bleiben. Einerseits haben wir alte Bekannte wiedergetroffen (Linda R., Stephen K., Gary R., Bjornulf V., die Ono’s), andererseits haben wir zum ersten Mal E-Mail-Bekanntschaften wie Blue Lena persönlich getroffen.


    Die unglaubliche Begebenheit des Abends fand jedoch vor dem Yoshi’s Sushi, 1 Stunde vor dem ersten Gig, statt. Wir waren gerade um die Ecke gebogen und sahen in der Ferne die Leuchtreklame des Yoshi’s Sushi, als vor uns am Straßenrand ein Mann nach einem Taxi winkte. Es war Bernard Fowler. Ich griff in meinen Rucksack und gab ihm ein Exemplar des „Fruit Of The Loom“-Buches und sagte ihm, dies wäre ein Geschenk von mir. Zu meinem Erstsauen riss Bernard das Buch an sich und entfernte sofort die Folie um das Buch und bat mich eine Widmung und mein Autogramm hineinzuschreiben. So ändern sich die Zeiten ... 1994 habe ich ihn in Toronto noch um „sein“ Autogramm gebeten.