EM 08 Gruppe C: Rumänien

  • Rumänien: Außenseiter wittert Chance


    Sorgen bereitet Rumäniens Nationaltrainer Victor Piturca vor der EM eine chronische Schulterverletzung von Kapitän Christian Chivu und die Frage, wer die Nummer eins im Tor der Nationalmannschaft stehen soll. Schon zum wiederholten Mal hat sich Verteidiger Chivu von Inter Mailand die Schulter ausgekugelt. "Für mich ist es nichts Neues mehr, wenn meine Schulter sich auskugelt", sagte der Profi. "Ich renke sie mir mittlerweile selbst ein. Eine Operation kommt erst nach der EM infrage." Neben Chivus Gesundheitszustand beschäftigt Piturca vor der ersten Teilnahme Rumäniens bei einem großen Turnier seit 2002 vor allem die "T-Frage". Eigentlich galt der ehemalige Italien-Legionär Bogdan Lobont von Dinamo Bukarest im Tor als gesetzt, doch der 30-Jährige spielte zuletzt schwach in der Meisterschaft. Sein Konkurrent Daniel Coman von Rapid Bukarest überzeugte dagegen mit starken Leistungen, so dass nun ein Kampf um die Nummer eins entbrannte.


    Zumindest im Angriff gibt es dafür keine Sorgen. Adrian Mutu vom AC Florenz erzielte sowohl in der italienischen Meisterschaft als auch im UEFA-Cup Tore wie am Fließband. Ihm haben die Rumänen, die bei der EM in Gruppe C auf Italien, Frankreich und die Niederlande treffen, die Qualifikation für das Turnier maßgeblich zu verdanken: Mutu erzielte sechs Tore.


    Damit erlebt Rumänien bei der EM nach längerer Auszeit ein Comeback auf der internationalen Bühne. 2002 und 2006 scheiterte es in der WM-Qualifikation, ebenso fehlte das Land bei der EURO 2004. Dabei hatten die Rumänen noch vier Jahre zuvor mit dem Viertelfinal-Einzug - nach Remis gegen Deutschland und Sieg über England - überrascht. Endstation war dann Italien. Der Weltmeister soll diesmal nicht wieder zum Stolperstein werden.


    FR

    Les Trois Tetons in Oberhausen - ich war dabei

  • Rumänien: Journalisten verließen den Raum
    Eklat bei Pressekonferenz


    Die ohnehin gereizte Stimmung zwischen dem rumänischen Fußball-Verband und den Sportjournalisten des Landes erreichte am Donnerstag einen neuen Höhepunkt. Als sich der Beginn der für 13 Uhr anberaumten Pressekonferenz in der Arena St. Gallen mit den Nationalspielern Adrian Mutu (AC Florenz), Daniel Niculae (AJ Auxerre) und Cosmin Contra (FC Getafe) über eine Stunde verzögerte, verließen rund zwei Drittel der rumänischen Reporter aus Protest demonstrativ den Raum, nachdem die drei Stars endlich hinter einem Tisch Platz genommen hatten.


    In den vergangenen Tagen war es bereits zu Problemen gekommen, weil Journalisten mehrfach versuchten, während der geheimen Trainingseinheiten in die Arena zu gelangen. Ein Reporter wurde sogar nachts ertappt, er wollte sich bis zum nächsten Tag im Stadion verstecken. Seitdem werden mehr Sicherheitsleute und sogar Hunde eingesetzt.


    Rumänien spielt bei der EM in der so genannten "Todesgruppe" C zusammen mit Weltmeister Italien, Vize-Weltmeister Frankreich und den Niederlanden.


    kicker

    Les Trois Tetons in Oberhausen - ich war dabei

  • Ueber Mittag waren Kollegen von mir schon in der Fanmeile. Sie meinten statt der üblichen Sandwiches... dort was zu kaufen. Sie kamen erstaunt zurück, erzählten dass sehr viele rumänische Fans dort waren, schon um 12 Uhr. Auch Franzosen. Aber viel mehr Rumänen.Mit diesen steilen Hüten. Einfach sympathisch diese Leute. Ich ging in eine andere Richtung, aber auch da sah man schon nach 11 Uhr morgens ein paar Fans. Franzosen vor allem..


    Dann am Nachmittag im Büro ,.. hin und wieder so Gesänge und so. Man ist raus auf den Balkon gucken gegangen. Allen hat es gottsjämmerlich gestunken im Büro zu sitzen. Ochh wir haben echt gelitten.


    Da ich grad bei der Fanmeile arbeite (Quaibrücke), bin ich dann doch rüber zum Limmatquai. 17.45 Uhr kurz vor Anpfiff. Endlich war es warm, Wetter mal gut. Es waren Fans von allen möglichen Ländern da. Auch Holländer oder Schweden, deren Mannschaften nie in Zürich spielen werden. Oder gar in Oesterreich wie die Schweden. Durcheinander die Nationen. Die Franzosen und Rumänen waren wohl eher in der Stadiongegend zu dem Zeitpunkt. Da ich mal wieder müde war..wurde es mir leicht schwindelig in der Menge (da bekomm ich eh leicht Mühe). Wurde gestern Nacht um 01.30 Uhr von Polizeisirenen geweckt, die zum Fancamp bei mir fuhren und um nach nur 1 Minute wieder abzufahren. Das mit Blaulicht und Sirene, die spinnen ja. Im Camp hats eh nur eine Handvoll Zelte. Es war viel zu kalt die letzten Tage. Aber die Polizei.. na ja die weckt uns. Nun gut so verschlafen wie ich war, reichte es nur für etwas Thai Food , mochte kein Bier. Bin dann nach Hause. Um MEINE Italiener verlieren zu sehen. Es ist nicht meine EM. Aber die Stimmung ist schon super, muss ich "missmutig" zugeben.


    Der Match Rumänien-Frankreich war zum Gähnen.. wirklich. Aber die Rumänen hatten wohl mehr Freude daran. Immerhin wars ein Finalist der letzten WM, gegen den sie spielen mussten. Mag ich den Rumänen gönnen. Offenbar sind es auch zwei nette Fangruppen. Die Rumänen sind mir sehr sympathisch geworden. Man kannte sie ja gar nicht.


    Bericht auch dem "Blick" von heute


    Friedlich und fröhlich nahmen Rumänen und Franzosen das 0:0 ihrer Mannschaften im ersten Euro-08-Spiel in Zürich zur Kenntnis – sowohl im Stadion Letzigrund als auch in der Arena im Public-Viewing-Bereich am Bellevue. Das Letzigrund-Stadion war natürlich ausverkauft. Alle 30´000 Fussballbegeisterten kamen nach einigen Schwierigkeiten doch noch rechtzeitig ins Stadtion hinein, um die erste EM-Partie in Zürich mitzuverfolgen. Dort fielen sowohl das leuchtende Gelb der rumänischen Fans als auch das Blau der Franzosen auf. Nach dem Spiel wurden die Fans mit Dutzenden von Trams in die Innenstadt gefahren. Der Transport verlief reibungslos. Wer vom Stadion weg wollte, hatte keine Probleme. Viele liessen sich jedoch auch noch in einigen Beizen in der Nähe des Stadions nieder. In der Fanzone am Bellevue herrschte eine ausgelassene Stimmung. Bisweilen kam es gar zu Verbrüderungen unter den französischen und rumänischen Fans, man knipste Erinnerungsfotos. Für Stimmung sorgten unter anderem rumänische Fans mit ihren Trommeln. (SDA)

  • Sehr interessant, mal Berichte direkt von den Fanmeilen und -camps zu bekommen. Wie sich Fans der Länder "benehmen".


    Let the good times roll...

  • Richtig so, Mrs.M, rein in die Fanmeilen.
    Was war das vor 2 Jahren auf dem Frankfurter Römerberg sooo sschön, im Cafe sitzend Eis essen, und die bunten, fröhlichen, geschminkten, lärmenden Fans aus aller Welt zu beobachten. Da muss man nicht ins Stadion, man muss sich nur erfreuen können.
    Es hängt halt alles vom sonnigen Wetter ab.
    (Brasilianerinnen im Ostfriesennerz wirken dann nicht) :lol
    :thumbup:

  • Es ist geil in der Stadt. Die Rumänen dominieren. Ganze Familien. Friedlich und sehr sympathisch.


    Diese rumänischen Fans sind für mich eine "Neuentdeckung". Meist hat man Vorurteile... und dann ist alles sowas von anders.


    Hier ist die Hölle los. Unglaublich. Auch im Büro.. plötzlich packt Alle dieses EM-Fieber wieder oder erst richtig. JAAA WIR SIND LANGSAM!!!!

  • Jetzt wird erstmal Italien von Rumänien nach hause geschickt.

    " Wenn STONES Fans zusammen kommen, ist es egal wo sie sich treffen,
    für ein paar Stunden sind sie einfach im STONES LAND "

  • Jetzt wird erstmal Italien von Rumänien nach hause geschickt.



    sieht nicht danach aus. Tor von toni wurde nicht anerkannt, die schaffen das heute! EM ohne Italien, nein danke! :tocktock

  • Hat ja leider durch den verschossenen Elfmeter noch nicht geklappt.



    Darum nur 1 : 1!



    Also muß es Frankreich machen!

    " Wenn STONES Fans zusammen kommen, ist es egal wo sie sich treffen,
    für ein paar Stunden sind sie einfach im STONES LAND "

  • Ich drücke den Rumänen die Daumen. Einfach weil die echt liebe und sympathische Fans haben.


    Italien hat mich zu sehr enttäuscht. Obwohl.. mein Herzel... ich gebs zu.. Die Flagge hängt noch draussen, wird sie bis zum Ende.


    Nur... wenn man so eine EM so hautnah erlebt.. dann lernt man ganz neue Sachen. Völkerverbindend? Ja irgendwie schon. Diese Rumänen hab ich ins Herz geschlossen. Die sind so zwar zurückhaltend aber doch sehr fröhlich. Bringen eine schöne Stimmung hier in Zürich. Nicht so wie die Holländer in Bern. Aber.. auf ihre Art. Halt anders. Wer hätte das gedacht. So lernt man dazu.


    Und da es eigentlich um Fussball und nicht um die Fans geht. Also bei den 3 Mannschaften Rumänien, Itallien und Frankreich. Da ist alles offen.


    OCH ich bin für BEIDE .. Italien und Rumänien. Geht zwar nicht.. nur für die Franzosen bin ich gar nicht. Heyyy der Sarkozy Präsident -A.. meinte,,die Gastgeber Oesterreich und Schweiz hätten nicht den nötigen Glamour für so eine Veranstaltung. Och Leck mich am Arsch, nix "Allez les...B..".. Allez à la maison nach Hause... Jooo Dann spielt doch endlich glamourös.. dann können wir weiterreden. Dann ok..