EM 08 Gruppe C: Frankreich

  • Frankreich: Großes Selbstvertrauen


    Die Erwartungshaltung ist immens, das Selbstvertrauen groß. Ungeachtet der schweren Gruppenspiele gegen Rumänien (9. Juni), Niederlande (13. Juni) und Italien (17. Juni) streben die Franzosen den dritten EM-Titel nach 1984 und 2000 an. "Wir wollen mindestens das Finale erreichen, alles andere wäre eine schwache EM", sagte Willy Sagnol (FC Bayern München). Spätestens seit der WM in Deutschland weiß Trainer Raymond Domenech, dass auf seine erfahrene Mannschaft im Ernstfall Verlass ist. Auch ohne den nach dem WM-Finale 2006 zurückgetretenen Ausnahmekönner Zinedine Zidane gilt die "Equipe Tricolore" als einer der Topfavoriten auf den Turniersieg. An ein frühes Aus verschwenden Domenech und seine Profis keinen Gedanken. Schließlich liegt das letzte Scheitern der "Grande Nation" in einer EM-Vorrunde bereits 16 Jahre zurück. Auch das lange Zittern in der Qualifikation für das Turnier stimmt niemanden nachdenklich: Zwar belegte das Team um Bayern-Superstar Franck Ribéry in der Gruppe B hinter Italien nur Rang zwei, verbuchte aber aus den beiden Spielen gegen den WM-Finalgegner vier Punkte. Das gibt genug Rückenwind.


    Doch nicht alle Vorzeichen verheißen Gutes. Stars wie Sagnol, Claude Makelele (FC Chelsea) und Liliam Thuram (FC Barcelona) sind in die Jahre gekommen. Zudem befinden sich auch Rekordtorschütze Thierry Henry (FC Barcelona) und der zuletzt angeschlagene Mittelfeldspieler Patrick Viera (Inter Mailand) nicht in Topform. Für einige dieser Spieler wird die EM zum "letzten Hurra". Grund genug, sich noch einmal mächtig ins Zeug zu legen.


    FR

    Les Trois Tetons in Oberhausen - ich war dabei

  • Frankreich - Rumänien 0:0


    In der sogenannten Todesgruppe trennten sich Vize-Weltmeister Frankreich und Rumänien leistungsgerecht mit 0:0. Beide Teams achteten zu sehr darauf, hinten sicher zu stehen und vorne kein Risiko einzugehen. Gerade von den Franzosen hatte ich mehr erwartet, schließlich haben sie in jedem Mannschaftsteil herausragende Akteure: Anelka, Ribery, Malouda, Nasri, Benzema, Makelele, Thuram, Sagnol, sie alle gehören zur internationalen Spitze. Doch die Blauen standen die ganze über ratlos den zurückgezogenen Rumänen gegenüber. Sie standen im wahren Sinne des Wortes. Offenbar wollten beide Mannschaften nicht verlieren. Schade. Es wäre schöner anzusehen gewesen, wenn sie beide hätten gewinnen wollen. Aber in dieser Gruppe mit Italien und den Niederladen will man nicht vorschnell ins Hintertreffen geraten.

    Les Trois Tetons in Oberhausen - ich war dabei

  • Bis jetzt das schlechteste Spiel!


    Rumänien : Ribery (Frankreich)
    0 : 0


    Das war wohl nix Frankreich!

    " Wenn STONES Fans zusammen kommen, ist es egal wo sie sich treffen,
    für ein paar Stunden sind sie einfach im STONES LAND "

  • Frankreich hatte keine Ideen, um diesen destruktiven Gegener zu überwinden.
    Die Rumänen wollten ein Unentschieden und haben es erreicht.
    Da halte ich den Holländern gerne die Daumen, damit die gegen Rümänien gewinnen, so eine Spielweise gefällt mir nicht!!!

  • Von Frankreich war ich auch enttäuscht. Hoffentlich spielt Henry das nächste Mal wieder und bringt ein wenig Schwung.


    Ansonsten erinnerte mich das an "Rasenschach", was da geboten wurde. Die Franzosen viel zu zurückhaltend. Über Außen kam fast gar nichts (nur Ribery startete gegen Ende ein paar Mal durch) und die Rumänen machten mit zwei Viererketten vor der Abwehr alles dicht.


    Das lobe ich echt das Spiel der Hölländer :tumbup


    Let the good times roll...

  • Die Verletzung des französischen Nationalspielers Franck Ribéry ist offenbar nicht so schlimm wie befürchtet. Der Mittelfeldspieler des deutschen Meisters FC Bayern München habe sich eine schwere Verstauchung im linken Knöchel zugezogen, teilte Frankreichs Trainer Raymond Domenech mit.

  • Das war gestern aber schwach von Frankreich. Und tschüß!


    Frankreich : Italien
    0 : 2

    " Wenn STONES Fans zusammen kommen, ist es egal wo sie sich treffen,
    für ein paar Stunden sind sie einfach im STONES LAND "

  • Die Verletzung des französischen Nationalspielers Franck Ribéry ist offenbar nicht so schlimm wie befürchtet. Der Mittelfeldspieler des deutschen Meisters FC Bayern München habe sich eine schwere Verstauchung im linken Knöchel zugezogen, teilte Frankreichs Trainer Raymond Domenech mit.



    Na ja...das Syndesmose Band ist gerissen...das ist die Verbindung zwischen Schien- und Wadenbein und kostet ihn 6-8 Wochen.


    Öhm, dasTeil habe ich mir damals in relativ jungen Jahren (27) auch mal gerissen...zusammen mit `nem Knöchelbruch...für mich war danach Ende mit Kicken.
    Aber heutzutage laufen die Profis ja sogar nach einem Kreuzbandriss (der früher meistens das Karriereende bedeutete) nach 6 Wochen wieder auf.


    Ich wünsche Ribery jedenfalls gute Besserung...er spielt zwar bei Bayern, aber so einen Spieler in der Bundsliga zu sehen, ist schon toll


    Let the good times roll...

  • [quote='Logo',index.php?page=Thread&postID=80977#post80977]


    Ich wünsche Ribery jedenfalls gute Besserung...er spielt zwar bei Bayern, aber so einen Spieler in der Bundsliga zu sehen, ist schon toll


    Ja, das wünsch ich ihm auch.
    Das ist so ein lustiger Typ, den soll man bloss nicht glattschleifen. Herzerfrischend und sympatisch