BRIAN JONES Presents The Pipes Of Pan At Jajouka - Diskussion

  • Brian mochte diese Musik zwar, machte sie (zumindest auf diesem Album) aber nicht. Er produzierte sie lediglich. Die Musiker waren ausschließlich die "Master Musicians of Joujouka", wie sie im Westen genannt werden. Sie spielten auch auf dem "Continental Drift" von der Steel Wheels(1989) mit. Bei diesem Song der Stones hatte ich immer das Gefühl, als würden die Stones damit des 20. Todesjahres von Brian Jones gedenken.


    Brian hatte 1968/69 ein gutes Angebot von Elektra-Records vorliegen, die großes Interesse an dieser Platte zeigten [s. Bll Wyman, Stone alone]. Allen Klein gab die Rechte jedoch nicht frei (obwohl er keinerlei Interesse an einer Veröffentlichung hatte), so daß sie erst 1971 durch Rolling Stones Records auf den Markt kam.


    Brian's Platte erreichte in der Milleniumsliste des Wire Platz 61. In dieser recht bekannten "Wire's List" wurden nur Platten berücksichtigt, die Musik fernab des Mainstreams enthielten.


    Allmusic vergab 4 1/2 von 5 Sternen, eine bessere Bewertung, als manche Stones-Platte von Allmusic erhielt.


    Ich persönlich mag diese Platte sehr, kann aber auch jeden verstehen, der nach einigen Minuten schon Kopfschmerz verspürt ;-) Das ist wirklich eine Frage des persönlichen Geschmacks.

  • Ich habe mir die Platte auch komplett angehört. Allerdings nur einmal und das muss reichen.
    Die Musik lässt sich prima auf dem Markt in Marrakesch ertragen, bei mir im Zimmer ist es grenzwärtig.

  • Klar ist eine solche Musik etwas grenzwertig. Auf mich hat diese Platte eine leicht betörende Wirkung, insbesondere der 8-Minuten-Track "Dinimaak a Habibi Dinimaak" mit dem monoton-beschwörenden Frauengesang. Mit Musik z.B., wie sie die Beatles auf Revolution 9 praktizieren oder mit Free Jazz, komme ich meinerseits überhaupt nicht klar.

  • Ich habs auch nicht so damit. Auch lange nicht mehr gehört. Allgemein gefällt mir z.B. balinesische Musik besser als so Richtung Nordafrika/vorderer Orient. Schon alles Geschmackssache. Habe aber nur so alte Kassetten aus Bali

  • Ich bin überhaupt kein Kenner nordafrikanischer Musik. Ich war 14 oder 15 , als ich mir die Platte gekauft habe. Da wußte ich überhaupt noch nicht, daß es nordafrikanische Musik ist, die da zu hören ist. Und hätte nicht der Name Brian Jones darauf gestanden, hätte ich die Existenz dieser Patte vermutlich überhaupt nicht zur Kenntnis genommen. Na ja, und sie gefiel und gefällt mir immer noch. Stones und LedZep stehen zwar für mich ganz oben, aber ich mag eben auch Musik, die in eine ganz andere Richtung geht, Pink Floyd, Nirvana, Beatles, Trent Raznor, Wagner und ich habe sogar zwei Platten von ABBA ;-)


    Hauptsache, es gefällt MIR ;-)

  • Da bin ich eh total flexibel. Lasse mich auch nicht einschränken. Wie du es schreibst. Wenns gefällt, gefällts. Mag auch Sachen aus der aktuellen Hitparade. Es gibt so einiges, was zwar zum Mainstream zählt, aber es hat was, für mich. Für Andere nicht. Nur da wo Leute alles abwinken, ohne es zu kennen, so kategorisch, da diskutiere ich nicht mehr. Bringt nix.

  • Ach, der Mainstream ändert sich doch ohnehin alle paar Jahre. Die Stones gehörten auch mal dazu, so Anfang der 1970er. Bei Brian's Platte bin ich mir aber sicher, daß sie niemals irgendeinem Mainstream angehören wird ;-)


    Und klar, auch mir gefallen ab und zu einige Sachen aus den aktuellen Charts. Ist doch vollkommen normal. Und Mick holt sich auch gerne Vertreterinnen des Mainstreams auf die Bühne. Ist doch einfach nur zu süß, wie er mit Taylor Swift "As Tears go by" trällert ;-)


    https://www.youtube.com/watch?v=yFZvbrCI3oo


    Ich versuche gerade, mir Taylor zu den Gesängen auf Brian's Platte vorzustellen ;-)