Bitte um Tipp für Laien wegen Remaster Serien

  • Hallo,


    hab mich zwar schon durch die Suche geklickt, aber nicht so richtig fündig geworden.


    Mir fehlt der Durchblick bei den vielen verschiedenen Remaster Serien bei den älteren Stones CD´s.


    Hab auch schon in dem RiesenThread im Rolling Stone Forum gesucht und nachgefragt. Aber leider nicht weiter gekommen und auch nicht weiter nachgefragt, da ich gleich mit der ersten Antwort ziemlich schroff angemacht wurde.....


    Im speziellen geht es mir um Beggars B., Let it bleed, Sticky Fingers, Exile, Some Girls, bin aber auch über Infos der anderen CDs vor Beggars Banquet dankbar.
    Da ist die Rede von den alten Virgins, SACD, Hybrid, DSD, Decca/ABKCO


    Welche sind denn nun die "besten"? Bei der Exile z.B. hab ich rausgelesen dass die Virgin besser klingen soll als die neue Remastered Deluxe mit den Bonus Tracks. Nur, woran erkenn ich dass es sich um die Virgin handelt?


    Gruß und danke, Ben

  • Moin Ben, willkommen im Treff. Leider habe ich davon auch keinen Schimmer und zwei unserer Plattengurus sind gerade in den Urlaub gefahren. Aber irgendwie werden wir die Antwort schon zusammenpuzzeln, das ist uns bis jetzt eigentlich immer gelungen. Könnte diesmal halt schlimmstenfalls ein bißchen dauern.

    Les Trois Tetons in Oberhausen - ich war dabei

  • Willkommen im Treff Ben,


    das Ganze wird wie so oft hier unterschiedliche Antworten auslösen.


    Mein Favorit ist eindeutig die SACD Hybrid Serie von ABKCO aus dem Jahr 2002.
    Die CD besteht aus einfach gesagt zwei Schichten. Einfach gesagt: Schicht 1 läuft auf jedem herkömmlichen CD Player.


    Schicht 2 kann nur über eine SACD Anlage angewählt werden.


    Infos hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Super_Audio_Compact_Disc


    Leider hat sich das System auf dem Markt nicht durchgesetzt. Im Klassikbereich gibt es allerdings immer noch neue Aufnahmen von kleinen Labels die so hergestellt werden.
    Die CD´s laufen auf normalen CD Playern, und selbst hier ist z.B. die Aufnahme von Satanic brilliant.
    Mit meinen schlechten Ohren habe ich Instrumente klar und deutlich wahrgenommen, die ich auf den ursprünglichen CD´s so noch nicht gehört habe.
    Um die zweite Schicht - oder besser zweite Spur zu hören ist eine spezielle SACD Anlage erforderlich....und das ist dann für mich immer noch das Erlebnis.
    Allerdings die Experten sind der Meinung, dass es keine hörbaren Unterschiede bei SACD´s gibt.
    "Falls sie besser klingen, liegt das nur an der sorgfältigen Surround-Abmischung, nicht an der technischen Signalqualität des neuen Mediums."
    (Dr. Günther Theile ist Leiter des Sachgebiets Audiosystemtechnik beim Institut für Rundfunktechnik)


    Zum Abspielen benötigt man hierfür allerdings dann eine entsprechende Anlage. Philips und Sony waren da führend.
    Da ich neben den Stones auch den Klassikbereich bevorzuge sind SACD in diesem Bereich fast ein Konzerterlebnis pur....und hier gilt dann dass bei Orchesteraufnahmen der Raumklang eindeutig besser rüberkommt.

    Erstaunlich, dass sich das Verfahren nicht durchgesetzt hat; die SACD Schicht gilt als unkopierbar. Der Aufwand der teureren Herstellung hat vielleicht dazu geführt das man das Verfahren zu den Akten gelegt hat.


    und ehrlich....ne gut erhaltene Vinyl hat auch was; ab und wann zieh ich die oft gelaufenen Schätze aus dem Regal oder ganz vorsichtig die selten gespielten.
    Wichtig ist das was rauskommt....und das ist bei allen Aufnahmen die unvergänglich gute Musik der Rolling Stones.
    So, bin mal gespannt wie eure Höreindrücke der diversen Veröffentlichungen sind.
    Vermutlich genauso unterschiedlich wie beim Vergleich zwischen der Dynamik von Vinyl zu CD.

  • Hallo,


    das ist doch schon mal ne brauchbare Antwort!


    Um was für Versionen handelt es sich bei meiner Let it bleed und Beggars B.?
    Sind laut Booklet aus dem Jahre 1986






    Gruß, Ben

  • Hm... ich sag mal, das sind vielleicht die CD-Erstpressungen. 1986 wurden die alten LPs erstmals auf CD veröffentlicht. Sowohl von Abkco (für die Zeit bis 1970; Get Yer-Ya-Ya's Out) als auch von CBS (für die Zeit ab 1971; Sticky Fingers). Die sind normal gut :)


    Also dann probiere ich mich doch an einer laienhaften Zusammenfassung:


    • Bis 1970 waren die Stones bei London/Abkco(für den amerikanischen Markt) und Decca (für den britischen/europäischen Markt) unter Vertrag. Das waren die Plattenfirmen, die die LPs und Singles veröffentlicht haben.
    • 1971 haben sie aber ihr eigenes Label gegründet: Rolling Stones Records.
    • Im Laufe der Zeit kooperierte Rolling Stones Records aber wieder mit anderen Plattenfirmen, ich meine vor allem Atlantic Records (für die USA).
    • 1983 wechselten die Stones zu CBS. Dort erschien nicht nur die neue Platte "Undercover", sondern auch die alten Sachen seit 1971.
    • 1986 kamen die Alben erstmals auf CD neu raus. Sowohl von Abkco als auch von CBS.
    • 1993 wechselten die Stones zu Virgin. Dort erschien nicht nur die neue Platte "Voodoo Lounge" (und das Best of "Jump Back"), sondern auch die alten Sachen seit 1971.
    • 2008 oder so wechselten die Stones zu Universal. Dort erschien nicht nur die neue Platte "Shine A Light", sondern auch die alten Sachen seit 1971.


    "Beggars Banquet" und "Let It Bleed" sind also nie bei Virgin erschienen, sondern immer nur bei Abkco (in den sechziger Jahren hieß der Laden London). Meiner bescheidenen Meinung nach brauchst Du keine CD nochmal zu kaufen, solange Deine Scheiben noch laufen. Aber da ich weder über gepimpte SA-CDs (oder Hybrid, DSD o.ä.) noch über eine nennenswerte Musikanlage verfüge, ist meine Ansicht mit Vorsicht zu genießen ;)


    Und die weltweite Discographie der Stones seit 1963 gehört zu den unübersichtlichsten Dingen der ganzen Welt.

    Les Trois Tetons in Oberhausen - ich war dabei

  • eine Menge Infos gibt es dankenswerter Weise natürlich im Bereich Discographie von SFM.
    Pokalheld hat die Aufnahmegeschichte ja bereits klasse dargestellt.


    Ich finde allerdings durchaus, dass es Unterschiede gibt was den Hörgenuss der diversen CD´s angeht.


    Im Auto CD-Player klingen die einzelnen Aufnahmen für mich fast gleich (aber auch da finde ich die SACD´s aufgrund der besser abgemixten Höhen besser).
    Ansichtssache

    Das Ausgangsmedium spielt eine entsprechende Rolle...will nicht sagen je teurer die Anlage desto besser der Klang, auch da gibt es Unterschiede.
    Sony und andere Anbieter brauchen sich nicht hinter B&O oder Bose zu verstecken.


    Klar, wer nicht zu den ganz verrückten Sammlern gehört, die Taler ausgeben wollen, nutzt die CD´s so lange wie sie laufen.


    Und eigentlich habe ich mir immer gesagt ich brauche das ganze Zeug nicht, solange die Musik die Gleiche ist.....und dann habe ich mich immer ertappt, dass ich die Neuauflagen dann doch gekauft habe.
    ...und von denen kenne ich eine menge anderer netter Verrückter hier im Treff.

  • Hallo,



    Pokalheld : Danke für die ausführliche Antwort! :!:




    Ich hab in meinem Ausgangspost vielleicht etwas zu wenig über meine Vorlieben bei der Musik und Anlage geschrieben.
    Hier etwas genauer:


    Ich gehöre nicht zu den Sammlern, die alles haben müssen was von den Stones erschienen ist, wenngleich ich sie für eine der besten Bands halte.
    Die 4 "großen" Alben BB, LIB, SF, EOMS gehören für mich aber ohne Zweifel zu dem besten was jemals auf Platte gepresst worden ist.


    Und wenn ich weiß oder vermute dass es von diesen Scheiben etwas als CD auf dem Markt gibt was besser klingt als das das ich hab, macht mich das verrückt ;)


    Und deswegen möchte ich eben von diesen Scheiben die bestmöglichste Klangqualität....
    Und dann auch noch die Sachen vor Beggars Banquet. Aber ich möchte ja nicht gleich zu viel verlangen :D


    Meine Anlage bewegt sich im Bereich von 4000 Euro (CD Player, Amp, Boxen)


    Gruß, Ben

  • Das besondere an den Decca-Platten war ja nicht nur die Qiualität als solche, sondern auch, dass "verschüttete" Spuren erstmals hörbar wurden. Ich eriennere mich, das der Record Collector die Serie als Entdeckung von Bill als Bassisten gepriesen hat.

  • Und wenn ich weiß oder vermute dass es von diesen Scheiben etwas als CD auf dem Markt gibt was besser klingt als das das ich hab, macht mich das verrückt

    Hallo Vibroverb,
    Ja da kommste wohl um den Kauf eines SACD-Players nicht herum, wie Stonezeit auch schon geschrieben hat finde auch ich das die SACD's der ABCKO-Serie das klanglich beste sind was mir zwischen die Ohren gekommen ist. :mrsm
    Ich besitze inzwischen alle SACD's der Serie und bin immer wieder begeistert in welche Klangbreite da Töne zu hören sind die ich sonst nie höre (oder zumindestens nicht so deutlich). Ob das jetzt durch die bessere Technik der 2.ten Schicht der SACD erreicht wird oder durch die Abtastung des SACD-Players ist mir egal, Fakt ist für mich jedenfalls das da ein hörbarer Unterschied besteht den ich nicht mehr missen möchte. Kannst ja auch noch hier bischen weiterlesen.
    Der Kauf des Players hat sich damit für mich gelohnt zumal (wenn man sich erstmal dazu durchgerungen hat) es auch noch etliche andere Top-SACD's gibt, die man sich mittlerweile allerdings mühsam im Internet zusammensammeln muß (ich hab zusammen jetzt ca. 50 Stück) . Genannt seien hier z.B. Pink Floyd-Dark Side Of The Moon, Deep Purple-Machine Head, JL Hooker-Boogie Chillen, Dire Straits-Brothers iN Arms oder auch Eric Clapton-461 Ocean Boulevard - alles Wahnsinnscheiben auf SACD!!!


    Wahr ist allerdings auch das es die SACD nicht mehr geben wird, bei den Stones ist damit ja auch bei den ABKCO - Aufnahmen Schluß, also alles spätere ab Sticky Fingers gibts nicht auf SACD (Ausnahme Meatmorhosis). Da kann ich dir als klanglich beste Scheiben die Japan CDs empfehlen z. B. diese Serie könnte echt gut sein (hab ich aber nicht bzw. noch nicht) aber auch die VIRGIN-CD's haben eine gute Qualität.


    Deine Anlage kannste ja im Prinzip behalten , du brauchst halt nur so einen SACD-Player (wenn Du es denn willst) und eine Surround Boxen Anlage. Ich habe das KEF KHT 3005 Paket - ist eine relativ kleine Boxenanlage (habe auch nur ein rel. kleines Wohnzimmer) aber ein Super Sound (vom Preis-Leistungs-Verhältnis vielleicht einer der besten Boxensets) :tumbup
    Mein Player ist der DENON Universalplayer 3910 plus Verstärker DENON AVR 3805.
    Mittlerweile gibts aber auch jede Menge preiswerter Player die qualitativ hochwertig sind, zu der Zeit als ich die gekauft hab gabs glaub ich nur drei Player auf dem Markt. Am besten gehste in ein gutes Fachgeschäft nimmst dir zweimal die Beggars mit einmal als "Normal-CD" einmal als SACD und machst mal nen Hörtest, hat mir sehr geholfen der Test bei mir hier.


    So das soll erstmal reichen von mir, gibt auch bestimmt noch andere die sich da melden werden - und ich will auch nochmal betonen das das mit dem Hörerleben von mir natürlich nur mein ganz persöhnlicher Eindruck ist, manche Leute hören tatsächlich keinen Unterschied (kann ich aber nicht verstehen, müssen taub sein :LQ :D )


    STONES FOREVER Nankering

    STONES FOREVER nankering_hsv_avatar.pngNankering


    B 13/08/90 - B 17/08/95 - HH 30/08/98 - HH 24/07/03 - HH 15/08/07 - Hyde Park 06/07/13 - Pinkpop 07/06/14 - B 10/06/14 - HH 09/09/17 - Amsterdam 30/09/17 - Stockholm 12/10/17 - Edinburgh 09/06/18 - B 22/06/18