The Ziggenpuss Collection - Rolling Stones Museum in Bischofswerda


  • Der Name „The Rolling Stones“ gehört den Jungs. „The Rolling Stones“ ist ihr künstlerisches Schaffen, ist ihr anfänglich erduldetes Leiden, ist ihr heute nicht in Zahlen fassbarer Erfolg. Die Rolling Stones haben das Feeling der schwarzen Rhythm & Blues Musiker vom Mississippi, in den klanglichen Geschmackscode der europäischen Mittelklasse übersetzt. Neben anderen Bands, natürlich!
    Die Stones haben aber das größte Durchhaltevermögen von allen Widersachern in dieser Zunft bewiesen. Alle großen Ensembles der British Beat Invasion, die Mitte der sechziger Jahre noch mit den Rolling Stones um Hitparadenplätze konkurrierten, existieren heute nicht mehr oder sind nur noch in stark veränderter, personeller Besetzung präsent.
    Die Rolling Stones versuchen ihr Schaffenswerk vor unbefugter Nutzung zu schützen. Es ist somit vollkommen in Ordnung, wenn die Stones ihre eigene Ausrichtung verfolgen und somit auch ihren Bandnamen nur für sich allein beanspruchen. Sie mögen es nicht, dass sich andere ihres Namens bedienen. Ich akzeptiere diese Einstellung und nenne mein Rolling Stones Museum daher auch nicht Rolling Stones Museum, sondern The Ziggenpuss Collection. Im Jahre 1969 tourte die Band recht bescheiden durch Nordamerika. Teilweise stiegen sie in einfachen Motels ab. Damit sie inkognito einchecken konnten, buchten sie ihre Zimmer unter einem Pseudonym. Keith Richards war Count Ziggenpuss.


    Die Eröffnung


    The Ziggenpuss Collection öffnet seine Pforte am 19. Juni 2010 in der Nähe der sächsischen Kleinstadt Bischofswerda. The Ziggenpuss Collection ist ein kleines Museum mit Erinnerungsstücken rund um die Rolling Stones. Ein Paar Schuhe, welche Keith zu seinem Drogen-Prozess am 23. Oktober 1978 in Toronto trug, werden neben anderen raren Dingen ausgestellt. Die Exponate gehören allesamt zu dem einen großen Thema: The Rolling Stones.


    The Ziggenuss Collection zeigt Exponate der langjährigen Sammler Peter Cunningham (Perth), Peter Wenzel (Zürich), Bernd Israel (Mühlhausen/Thüringen), Gerd Coordes (Verden), Olaf Schmidt (Döbeln) und Olaf Boehme (Bautzen). Wegen der Erhaltung der Privatsphäre wird der Zugang streng limitiert werden.


    (Text & picture by Child-of-the-moon)

    MICK69.JPGmetallica.ico

    Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...


  • Alles Gute!


    Darf ich die Nachricht im italienischen Forum bekannt geben?

    "They who can give up essential Liberty to obtain a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety." B. Franklin

  • Gesagt, getan.
    Hier steht der italienische Text zu Verfügung, falls nötig:




    Il nome „The Rolling Stones“ appartiene a loro. „The Rolling Stones“ è la loro creazione artistica, è il dolore sopportato agli inizi, è il loro successo che oggi non può essere racchiuso da cifre. I Rolling Stones hanno tradotto il feeling del Rhythm & Blues nero dei musicisti del Mississipi nel codice sonoro della classe media europea. Insieme ad altre band naturalmente!



    Gli Stones hanno però dimostrato la maggiore capacità di resistenza rispetto a tutti gli altri concorrenti in questa accolita. Tutti i grandi gruppi della British Beat Invasion, che nella metà degli anni sessanta conccorrevano ancora con gli stones per le posizioni in hitparade, oggi non esistono più oppure sono ancora presenti ma profondamente mutati nei componenti.


    I Rolling Stones cercano di proteggere la loro opera creativa da utilizzi inopportuni. E' quindi perfettamente comprensibile che gli Stones seguano il proprio orientamento e vogliano anche rivendicare il proprio nome per sè e soltanto per sè. Non gradiscono che altri si servano del loro nome. Io accetto questa posizione e pertanto decido che il mio museo dedicato ai Rolling Stones non si chiamerà Rolling Stones Museum, ma The Ziggenpuss Collection. Nel 1969 la Band effettuava un modesto Tour del nord america . A volte pernottavano in semplici motel. Per potersi registrare in incognito, riservavano le proprie camere con degli pseudonimi. Keith Richards era il Conte Ziggenpuss.


    The Ziggenpuss Collection apre le porte il 19. giugno 2010 nei pressi della città sassone Bischofswerda. The Ziggenpuss Collection è un piccolo museo con cimeli dei Rolling Stones. Un paio di scarpe che Keith indossava per il suo processo per droga il 23. ottobre 1978 a Toronto vengono esposte insieme ad altre rarità.


    The Ziggenpuss Collection mostra cimeli dei seguenti collezionisti Peter Cunningham (Perth), Peter Wenzel (Zürich), Bernd Israel (Mühlhausen/Thüringen), Gerd Coordes (Verden), Olaf Schmidt (Döbeln) e Olaf Boehme (Bautzen).


    http://www.rollingstonesitalia…/viewtopic.php?f=1&t=6225

    "They who can give up essential Liberty to obtain a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety." B. Franklin

  • Auch von mir alles Gute zur Eröffnung für COTM und alle die dran beteiligt waren, aber wahrscheinlich seit Ihr jetzt sowieso schon kräftig am feiern :cheers


    Übrigens der Name "Ziggenpuss" - irre gut, wem ist der eingefallen? :tumbup


    STONES FOREVER Nankering

    STONES FOREVER nankering_hsv_avatar.pngNankering


    B 13/08/90 - B 17/08/95 - HH 30/08/98 - HH 24/07/03 - HH 15/08/07 - Hyde Park 06/07/13 - Pinkpop 07/06/14 - B 10/06/14 - HH 09/09/17 - Amsterdam 30/09/17 - Stockholm 12/10/17 - Edinburgh 09/06/18 - B 22/06/18

  • Joo auch ich gratuliere zur Eröffnung.


    Dieses Museum muss ich einfach mal sehen. Denke es gibt somit einen weiteren (unter anderen wichtigen) Grund, nach Bautzen zu reisen.


    :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: