Posts by Voodoo L.E.

    ...ist eigentlich kaum noch etwas hinzuzufügen. Ich hatte ganz ähnliche Warnehmungen. Das fing schon mit der "Kleiderordnung" an. Da waren die, mit dem bekannten Zungenlogo auf der Jacke oder dem Shirt. Von denen ich allerdings mehr erwartet hatte. Und im totalen Kontrast Herschaften in Tracht und Loden gekleidet. Ich dachte die gibt es nur in ZDF - Produktionen a la "Liebe, Intriege unt Tod auf Schloß YX" oder so ähnlich. Nein diese Leute existieren tatsächlich und es sind sogar ganz junge Menschen darunter. Sei es drum, es war ganz lustig diese verschiedenen Garderoben nebebeinander zu sehen.
    Ich wußte ja, daß Uli Schröder auch nach Wörlitz kommen wollte. Der Gedanke daran, wie sein Outfit den Kontrast auf die Spitze treiben wird und er bei den Damen und Herren Waldbesitzern ankommen würde amüsierte mich schon im Vorfeld. Als er dann kurz vor Konzertbeginn eintraf, dürfte so mancher aus dieser Fraktion ganz schön über diesen "Paradiesvogel" gestaunt haben.
    Auch ich hätte den "verschwitzten Club" sicher vorgezogen. Das paßt ja auch eher ins Image für ein Konzert im Stones -Umfeld. Aber dieser Gig war auch eine ganz lustige Erfahrung. "Rip This Joint" neben "Prinz zu Tralala" und "Baroness von Xenshausen" zu erleben ist nicht alltäglich. Und wenn man irgendwann mal über das Konzert spricht hat man gleich noch ein Thema, das man wohl nie vergessen wird. Einmal so ein hochherrschaftliches Erlebnis geht also schon...
    Die Natur leistete ja auch noch ihren Beitrag. Die Achse Publikum- Bühne -Sonnenuntergang war schon nicht schlecht, außer für Foto & Film. "Honky Tonk Woman" in Wörlitz hätte ich eventuell hier eingestellt. Aber die Sonne machte daraus ein Schattenspiel mit musikalischer Untermalung.
    Noch ein paar Worte zur Hauptperson. Deine Erfahrungen decken sich mit denen, die ich gemacht habe. Wir waren schon zum Ende des Soundchecks auf dem Gelände. Das Chuck ein wirklich netter Typ ist bemerkte ich da bereits. Er erkundigte sich nach einem anwesenden Klavierstimmer. Den fragte er gleich nach seinem Namen und plauschte mit ihm ohne jede Spur von Starallüren.
    Als er danach von der Bühne kam sah ich die Chance nach einem Autogramm zu fragen. Ein freundliches "Sure" war Chuck's Antwort. Er amüsierte sich über seine damals noch dunklen Haare im Tourheft "Urban Jungle", freute sich daß ich "Live In Germany" zum signieren dabei hatte und entdeckte Charlie auf dem Foto, das ich in Hannover (Bigger Bang) von im geschossen habe.stonestreff.com/treff/core/index.php?attachment/5433/
    Nach etwas Smalltalk war es für ihn selbstverständlich noch für ein ganz persönliches Erinnerungsfoto bereit zu sein. Wirklich ein unkomplizierter netter Musiker.
    Ähnliche Erfahrungen habe ich auch schon mit Bernard Fowler ( 2010/Halle) oder Daryl Jones (2011 /Dresden) gemacht.Man muß aber auch sagen,daß dies wohl bloß bei so kleinen Veranstaltungen und bei Stadiongigs eher nicht möglich ist. Ein Kringel von den Protagonisten ist da viel schwieriger zu erhalten...

    Nachdem ich heute Vormittag noch ein paar ergänzende Gedanken zum Konzertbericht von Nankering in den Computer getippt hatte, wollte ich die folgenden beiden Bilder praktisch als PS noch dranhängen. Plötzlich waren alles im virtuellen Nirvana verschwunden. So ein Computer ist eben auch nur ein Mensch... oder der, der davor sitzt wahrscheinlich einfach zu blöd...
    :thumbup: Wie heißt es immer? "Jede Ähnlichkeit mit lebenden Personen...."



    Der Voodoo-Deckenmaler des Lüchower Museum hat es eigentlicht auch einmal verdient aus derAnonymität ins rechte Stones-Licht gerückt zu werden:

    Glückwunsch Nankering zu diesem Gig-Bericht. Genauso habe ich es auch erlebt und empfunden. Ich werde noch drauf eingehen, wenn etswas mehr Zeit ist - muß gleich wieder zur Nachtschicht düsen. Nur kurz noch: Ich saß ein paar Reihen weiter hinten.
    Außer Uli Schröder war auch derjenige in Wörlitz, der Uli's Museum im Voodoo - Disign erstrahlen läßt. Weiterhin ein leipziger Künstler, sein Keith ziert meine Wand. Hier die Homepage, die einen Besuch verdient: http://www.rocksigniert.de</a> .
    Das Plakat vom Foto hing in der Nähe der Abendkasse. Nachdem es seinen Zweck erfüllt hatte, erlöste ich den Baum von ihm. Mein "Beitrag zum Erhalt des Waldes". Nach der guten Tat habe ich es noch signieren lassen.

    Chuck beim Soundcheck in Wörlitz

    (wer hat denn auf das Piano von Chuck "Hutzelmann" gepinselt?? Das geht ja gar nicht!) :ablach

    Ich glaube das ist eine versteckte Homage an den verstorbenen Loriot. "Es saugt und bläst der Heinzelmann (Hutzelmann), wo Mutti sonst nur saugen kann."
    Da muß erst ein so genialer Künstler sterben, damit einem dieser Satz seit Tagen nicht aus dem Kopf geht - DANKE Loriot


    bei einem konzert für die Waldbesitzer ist es nur logisch, das das Tour plakat an einen Baum gepinnt wurd.


    Die Chance "Rip This Joint", "Route66" oder "Honky Tonk Woman" live von den Stones zu hören sind ja nicht gerade üppig. Wer also diese und andere tolle Songs(Alberta, Georgie usw.) von jemandem, der musikalisch so nah wie nur wenige an Keith & Co. dran war, hören will sollte sich die ausstehenden Gigs nicht entgehen lassen. Sie klangen auf einer Wiese vom Steinway auch spezieller, als man sie aus den vollen Stadien kannte.
    Chuck war total unkompliziert. Erinnerungsfoto oder Autogrammwunsch alles kein Problem. Ob man bei der "Geriatic Tour" (s. Arno "Dagobert" Funke) dann nochmal so eine Chance hat...

    Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, daß ich fast täglich im örtlichen Buchladen wegen dem "Stones-Buch" nachgefragt habe und glücklich war als ich es in den Händen hielt. Über die einseitige Propaganda mag man heute lächeln, wenn man dem System damals ausgestzt war, war es einfach nur nervig.
    Beim Stöbern in meinem kleinen Archiv fand ich jetzt eine Kritik zu diesem Buch wieder. Sie stammt aus der "WOCHENPOST", einem für damalige Verhältnisse liberalen Blatt.
    Bei der Lektüre der Buchkritik fühlte ich mich doch gleich wieder in den "Staatsbürgerkunde§- Unterricht oder ähnlichen Schwachsinn zurück versetzt ...

    Files

    • File0002.PDF

      (787.42 kB, downloaded 95 times, last: )

    zufällig gerade in der Programmzeitschrift entdeckt:
    NEWSLETTER
    Monatliche Informationen zum aktuellen Programm, Highlights und Promotions.






    Home > TV-Programm




    Montag, 25.07.2011, 17:03 UhrRolling Stones,


    bio.rocksDie
    Rolling Stones sind die langlebigste, durchgängig aktive Rock'n'Roll
    Band. Als langhaarige "Bad Boys" des Rock starteten sie als Kontrapunkt
    zu den Beatles und erreichten dank ihrer genialen Songschreiber Mick
    Jagger und Keith Richards, die unzählige Hits wie "The Last Time",
    "Honky Tonk Woman" und "Start me up" schrieben, großen Ruhm. Auch
    Jahrzehnte nach ihrer ersten veröffentlichten Single treten sie immer
    noch zusammen auf. Ihre Welttourneen spielen Rekordsummen ein.
    << zurück zur Programmübersicht