Posts by Brianke


    "Die Seele" der Rolling Stones - Brian Jones -



    -Er war mein Lieblingsstone und ihn zu Ehren, anläßlich seines 71. Geburtstages am 28. Februar, mein kleiner Report.



    Er, der Bandgründer der Rolling Stones wurde leider nur 27 Jahre alt.


    Wie äußerte sich Keith Richards einst ihm gegenüber: " Du wirst nie dreißig Mann" - und Brian entgegnete ihm: "Ich weiß"


    Brian war ein Typ, der jedes Instrument spielen konnte. Es war wie - Da ist es. Da kommt Musik raus, wenn ich ein
    bißchen daran arbeite, kann ich das. Er hockte an den Marimbas bei 'Under My Thump' und bei 'Satanic Majesties' und
    etlichen Sachen am Mellotron.
    Er war Streicher bei '2000 Light Years From Home', Bläser bei 'We Love You' und spielte alle diese arabischen Riffs.
    Er war einer jener Leute, die in einer Hinsicht so Wundervoll sind und in einer anderen ein Arschloch".


    Brian führte einen exessiven Lebensstil und wurde von den weiblichen Fans entsprechend verehrt.
    Aber wie äußerte sich George Harrison treffend über ihn: "Ich glaube nicht, dass er genug Liebe oder Verständnis
    bekam".
    Anita Pallenberg beeinflußte ihn maßgeblich auch in Bezug auf sein Outfit. Sie spielte u.a. im Film "Mord und Totschlag"
    mit, zu dem Brian Jones die Filmmusik schrieb.

    Brian
    liebte die Hippie- und Flower - Power - Zeit (1967).
    -


    Sein ärgstes Problem waren der Alkohol und die Drogen. Er nahm alles, auch bewußtseinserweiterte Drogen und kam
    damit leider nie klar.
    Das wirkte sich massiv auf Konzert-Touren aus und auf sein junges Leben. Er litt an Asthma, war depressiv und
    sehr labil, konnte nicht mit Menschen kommunizieren.
    Er liebte nur sich und seine Musik.
    Seine letzten Auftritte mit den Rolling Stones hatte er 1968.



    Ein Großteil des Erfolges der Stones geht auf sein Konto[i][size=10][size=10][size=10][size=10][size=10][size=10][size=10][size=10][size=10] und die Erinnerung an ihn wird niemals sterben!

    Auch Dir Money vielen Dank nochmal fürs Vido.

    Hatte Zeit, um das Video in voller Länge zu schauen Money. Es ist überaus aufschlußreich, hinsichtlich des Todes von Jim Morrison finde ich. Sowohl vom Mitglied der Band John
    Densmore, als auch von der Mutter von Pamela, seiner Freundin authentisch wiedergegeben. John Densmore meinte ja auch, wenn jemand so verrückt war seinen Tod zu fingieren, wäre es Jim.
    Zumal seine Grabinschrift ja lautet; Seinen Dämonen treu.

    Da ich jetzt aber weiss, dass Du in einer Zeitung arbeitest, sollte ich meine Grammatik und Rechtschreibung besser kontrollieren. Ich habe damit immer ein Problem, wenn die Gedanken schneller sprudeln als die Finger tippen mögen und nicht nachkommen und mein Hirni schon so weit ist, dass es ganze Wörter ja Sätze vergisst

    Aber gut, wenn die Gedanken sprudeln, die grauen Zellen müssen ja in Form bleiben Thumb59 8) Mit den Fingern ist es nur ne Übungssache, ansonsten zensiere ich Deine Grammatik
    keinesfalls
    ;) Und DANKE für die Mühe wegen den Gedichtbänden.

    Jetzt war ich doch am abschweifen.

    Ja, herzlichen Dank für Deine netten Abschweifungen, hast hierzu ja am meisten bisher gepostet, freut mich. :thumbup:

    Ja das verarbeitet er auch in seinen Gedichten.

    Kennst Du entsprechend ein diesbezügliches Buch von ihm? :)


    Auch Dir Money vielen Dank nochmal fürs Vido. Sind immer tolle Aufnahmen aus der Zeit und man vergißt vieles, bei der ganzen Überflutung von Informationen. ;)

    So unter dem Motto, dass alles möglich ist. Wobei mir die Lebenstheorien doch eher suspekt sind. :S

    ....er hatte ja einen mysteriösen Tod....er behauptete von sich selbst ja, dass er seit seiner Kindheit in sich die Seelen toter Indianer trägt....sehr Schade, um so eine Rocklegende,
    ....was hätte er der Musikwelt noch alles geben können....
    :twinkle ....

    Jim Morrison würde ich so oder so nicht wohlfühlen und wäre wahrscheinlich wie mancher andere Egozentriker in einer europäischen Stadt hängengeblieben.

    ....Mediengerüchten nach, soll er ja noch auf den Seychellen 'leben'.... :) ....

    Ich glaube, exzessiver Drogen- und Alkoholkonsum tut auf lange Sicht gesehen, niemandem etwas Gutes.

    ....es sei denn, man hat gute Gene... ;) ....siehe Keith Richards.... :p ....