Posts by Dirty Worker

    Noch mehr "retro" geht wohl nicht mehr... wofür soll das gut sein? Erst wollte man den Leuten die Vinyl-Platte wieder schmackhaft machen und jetzt kommt man drauf, dass wir die letzten 50 Jahre alles in dem blöden "Stereo" gehört haben obwohl doch - na klar - "Mono" viel besser ist.


    Wer einen Verstärker mit "Mono-Stereo"-Taste besitzt kann jetzt viel Geld sparen. Meiner hat so was leider nicht mehr.


    Übrigens seid Ihr nicht auch alle der Meinung dass Farb-TV eigentlich total scheiße ist?
    Schwarz/Weiss ist wieder in!
    Habe bei meinem TV die Farben weggedreht, schaue seit Wochen alles nur noch in s/w - das einzig Wahre, sowas von geil!



    Hab mir heute auch ein Telefon mit Wählscheibe bestellt. Tasten ist doch pfui.
    Gürtel trag ich auch keine mehr, Hosenträger sind viel besser.

    Bridges ist zum Teil wirklich gut und Doom & Gloom finde ich super. Aber in zwanzig Jahren zwei Alben... einer wie Neil Young bringt fast jedes Jahr eines raus... und meistens was Gutes. Und was die Live-Stones angeht, super dass es sie noch gibt, nur in den letzten 30 Jahren gab es einiges an guten Songs, aber sie spielen sie nicht, die Setlist ist wie ausm Jahr 1981, eigentlich schon arg gestrig. Doom And Gloom fetzt live, aber sie haben´s gestrichen... live kann man sagen sie ruhen auf ihren Lorbeeren und leben von gestern. Ich glaub auch nicht, dass sich das mit einem neuen Album dann groß ändern wird. Mit Glück spielen sie zwei Songs davon live. Mit Glück.


    Die Greatest-Hits-Revue war ja noch okay, solange sie damit nur alle 4-5 Jahre angetreten sind. Aber jetzt sind sie mit dem ewig gleichen Zeug schon seit 2012 unterwegs. Jedes Jahr Amerika und Europa mit demselben Programm, auf die Dauer schon etwas öde.

    Neil Young ist einer der letzten von den Großen, den noch ein soziales Gewissen für die Misstände unserer Zeit antreibt. Seit Jahrzehnten singt er mutig und teils voll Wut gegen herrschende Zustände und das Establishment an. Er macht, was Dylan schon vor vielen Jahren völlig aufgegeben hat. Zu so einem Typus würde ein "guter-Onkel"-Image a la Bruce Springsteen auch gar nicht passen. Neil Young kommuniziert sehr wohl mit dem Publikum - nämlich über seine Songs. Mehr braucht´s auch nicht. Er hat das aufgesetzt hemdsärmelige "Ich bin einer von Euch"-Getue eines Springsteen einfach nicht nötig er ist authentisch so wie er ist. Er muss sich nicht sprücheklopfend anbiedern oder Leue zum Mitklatschen aninmieren.


    Von den alten Löwen, die sich jetzt in der Wüste versammeln ist Neil Young mit Sicherheit der Interessanteste und am allerwenigsten einer, der wie so viele seiner Generation bequem auf den Lorbeeren lang vergangener Tage ruht und schlafwandlerisch ein Greatest-Hits-Programm runterspult. Damit soll nix gegen die Stones gesagt werden, aber die stehen heute dort, wo sie schon 1994 gestanden sind, nur halt noch ein wenig unbeweglicher einzementiert in eine risikolose Greatest-Hits-Revue. Sie machen ihre Sache nach wie vor sehr gut, aber sie leben von gestern und zwar ausschließlich.

    An sich sollte es schon möglich sein, zwei Stunden ohne davonlaufen auszuhalten. Das Bier kann man sich ja vorher eingießen und in zwei Stunden ist noch keiner verdurstet. Aber mit den Toilettengängern ist das schon was anderes. Wenn einer nach einer Stunde dringend muss, weil ihn das zuvor konsumierte Bier treibt, dann muss er/sie und fertig. Wie sollte er/sie denn sonst das restliche Konzert genießen können. Manche Leute müssen einfach öfter als andere... wissen wir doch alle. Deswegen spielen die Stones ja auch auf jedem Konzert Miss You, das dauert an die zehn Minuten und da können alle ihre allzu menschlichen Bedürfnisse in aller Ruhe erledigen gehen.


    Inzwischen haben ihn Keith und Ronnie an Attraktivitä überholt, wie ich finde :LQ


    Der attraktivste Stone war und ist natürlich - heute sogar mehr denn je - Charlie.


    Und ja: diese frühen Aufnahmen haben es wirklich in sich. Bei vielen Leuten fangen die Stones irgendwo bei JJF an und hören bei Some Girls auf. Gibt aber auch davor und danach viel lohnenswertes. Ich mag das Frühwerk besonders, auch wenn es meist "nur" cover-versions waren. Aber gecovert, wie es nur die Stones hinkriegen.