Herbert Grönemeyer

  • Donnerstag 20. November 2008, 12:50 Uhr --
    Berlin (AP) Herbert Grönemeyer liebt den Fußball genauso innig wie die Musik. «Wenn man den Rasen riecht und auflaufen darf, das kann man schlecht beschreiben. Das ist schon das Schönste, was es gibt im Leben», sagte der 52-jährige Sänger am späten Mittwochabend in Berlin bei der Vorstellung seiner neuen Best-of-Platte «Was muss muss».


    Weiter sagte der Sänger und Schauspieler: «Ich gehe auch gerne auf die Bühne, ich singe auch gerne. Aber Fußball - das ist schon was anderes.» Im Spaß kündigte er an, er werde sich bei den nächsten Konzerten Rasen auf die Bühne legen lassen und im Trikot auftreten.


    Zu seinen eigenen Fähigkeiten am Ball berichtete Grönemeyer, er sei mit dem Kicken groß geworden. «Ich komme ja aus dem Ruhrgebiet, da gibt es nicht viel, da gibt es nur Fußball. Ich war relativ gut, aber nicht ganz gut.» In der A-Jugend habe er mit seinem Verein noch in der gleichen Klasse wie die A-Jugend vom VfL Bochum gespielt. «Die haben uns aber auch gleich 22:0 geschlagen.»


    Spätestens dann habe er gemerkt, dass eine Fußballkarriere unrealistisch war und angefangen Jura zu studieren. «Das wurde auch nicht so richtig was», bekannte der Sänger. «Und deswegen sitze ich jetzt hier.»


    Auf der neuen Doppel-CD, die am (morgigen) Freitag in die Läden kommt, finden sich 36 Lieder, darunter Hits wie «Mensch», «Alkohol», «Bochum», «Was soll das» und «Bleibt alles anders». Es ist die erste Best-of-Platte in der fast drei Jahrzehnte währenden Karriere des Sängers und Schauspielers.


    Die neue Best-of-Platte erscheint wenige Wochen vor Weihnachten auch als Sonder-Edition namens «Earbook». Auf 72 Seiten finden sich darin Schnappschüsse aus Grönemeyers Karriere und Jugend, eine Vinyl-Maxi mit Remixes, eine DVD mit Musik-Videos sowie ein USB-Stick mit Raritäten und Handy-Klingeltönen.


    Das einzige ganz neue Stück auf der Platte ist der englische Song «Will I Ever Learn» - ein Duett mit Antony von Antony and the Johnsons. Das Lied habe er bereits vor zehn Jahren komponiert, berichtete der seit Jahren in Großbritannien lebende Grönemeyer. Es sei zusammen mit «Land unter» eines der drei besten Lieder, die er je geschrieben habe. Auch die neue Nummer-eins-Single «Glück» ist enthalten.
    «Fetischistisches Verhältnis zu warmer Luft»
    Grönemeyer bekannte, dass er sich jahrelang mit warmer Luft aus einem Haarfön zum Texteschreiben stimuliert hat. Schon als Kind sei er hinter dem warmen Luftstrom des heimischen Staubsaugers hergekrabbelt. «Seither habe ich ein extrem fetischistisches Verhältnis zu warmer Luft.»


    Das Texten funktioniert bei Grönemeyer unkontrolliert: «Ich kaufe mir schöne Stifte und schönes Papier dazu und dann schreibe ich drauf los, irgendwas», erläuterte er. Dann stelle er die Zeilen zusammen wie eine Collage. «Da ist auch viel Müll dabei und es ist völlig chaotisch. Es gibt Themen, die liegen klar auf der Hand, da geht es ganz schnell. Da merkt man, die wollen raus. Und andere, die wollen nicht raus.»


    Manches aus seiner Vergangenheit ist dem Sänger inzwischen etwas peinlich. «So Lieder wie 'Männer', das hat für einen selber inzwischen schon so Satire-Charakter. Also, ich würde das auf jeden Fall nie mehr so schreiben. Mein Männerbild hat sich auch geändert.»
    «Bleibt alles anders» das beste Album
    Als mit Abstand bestes Album seiner Karriere sieht Grönemeyer selbst die vor zehn Jahren erschienene Platte «Bleibt alles anders». «Das ist mit Sicherheit das beste Album - nach wie vor. Es ist das abstrakteste, das gefährlichste und mutigste Album.» Als Schlusspunkt seiner Karriere sieht Grönemeyer das Best-of-Album keineswegs. Es sei gerade erst Halbzeit und er wolle noch «46 bis 50 Jahre lang» Musik machen, witzelte er.




    © 2008 The Associated Press. Alle Rechte Vorbehalten - All Rights Reserved


    Quelle : Yahoo . de

  • Seit knapp 2 Stunden gibts bei uns als Hintergrundbeschallung (ca. 7 km entfernt) ein Konzert von Herbert und den Bochumer Symphonikern im Ruhr-Stadion, das jetzt rewierpowerstadion heißt.
    Eine Veranstaltung für den Bau des Bochumer Konzert-Hauses.
    Dooferweise haben die Dezernenten in Arnsberg (der Regierungspräsident mit der Zuständigkeit für meine Heimatstadt) vor 2 Tagen beschlossen, keine Zuschüsse zu bezahlen.
    Wird nix mit ner Bleibe für die Symphoniker, die im letzten Jahr (oder vor 2 Jahren?) tatsächlich für einen Grammy nominiert waren.

  • Heimspiel für Herbert Grönemeyer im Stadion Bochum - und er rockte für das geplante Konzerthaus.



    Herbert Grönemeyer hat mit einem umjubelten Benefizkonzert in Bochum den Bau eines neuen Konzerthauses in seiner Heimatstadt unterstützt. Unter dem Motto «Ganz Bochum eine Symphonie» trat der Sänger am Samstagabend mit den Bochumer Symphonikern und Generalmusikdirektor Steven Sloane vor rund 28.000 Zuschauern im ausverkauften Rewirpower-Stadion der Stadt auf. Trotz Regen und Kälte spielte Grönemeyer fast drei Stunden lang zahlreiche Hits aus seiner Karriere.
    «Ich bin hier groß geworden. Diese Stadt hat mir das gegeben, was ich heute hier vortrage», sagte der gut aufgelegte Star über Bochum. Generalmusikdirektor Sloane betonte, nun gebe es 28.000 neue Spender für die Symphonie. «Es gibt keine Umkehr», fügte er hinzu: «Das wird gelingen.» Zuvor waren neue Diskussionen darüber aufgekommen, ob die Stadt angesichts ihrer schwierigen Haushaltslage tatsächlich Millionen in den Bau eines Konzerthauses investieren soll.
    Zweimal "Bochum"
    Grönemeyers Kult-Hit «Bochum», den er gleich zweimal spielte, wurde in der Ruhrgebietsstadt besonders begeistert bejubelt. Zudem präsentierte der Star Songs wie «Mensch», «Flugzeuge im Bauch» und «Männer» und bewegte sich während des Konzertes immer wieder auf einem rund 30 Meter langen Steg weit ins Publikum. Die Symphoniker begleiteten Grönemeyer und seine Band bei vielen Songs und spielten zudem ein kurzes Medley aus den Hits des Sängers.
    Aus privaten Mitteln sind schon mehr als zwölf Millionen Euro für das geplante Konzerthaus zusammengekommen. Die Symphonie soll der neue Proben- und Spielort für die mehrfach ausgezeichneten Symphoniker werden und zudem den musikalischen Institutionen der Stadt eine Heimat bieten - von Chören über Instrumentalgruppen bis hin zu Musikschule und Jugendsinfonieorchester. (ap)
    http://www.derwesten.de/nachri…ews-121967012/detail.html

  • Herbert Grönemeier & das Sinfonieorchester Stand der Dinge
    am 18. Juli 2009 in Binz/Strand


    Eintritt frei


    die hätten sich doch zusammen tun sollen! :guitar


    Rod Stewart Konzert am 10. Juli in Eckernförde!

  • Neue Tour und neues Album .


    Herbert Grönemeyer, Deutschlands erfolgreichster Künstler, kommt Anfang Juni nächsten Jahres mit einer neuen Stadionproduktion und seinen größten Hits nach Frankfurt. Am 11. Juni macht der populärste Interpret des Landes in der Commerzbank-Arena Station, wo 45.000 Fans erwartet werden. Für mehr als zwei Stunden wird Herbert Grönemeyer seine Live-Qualitäten zeigen, die auch in den größten Arenen voll zur Entfaltung kommen. Ebenfalls zur Aufführung kommen dann sicher die erste Single des neuen Albums, die Anfang 2011 erscheint; das Album folgt dann im Frühjahr.


    Der exklusive CTS Vorverkauf startet am 2. Oktober 2010, ab 9. Oktober sind die Tickets an allen Vorverkaufsstellen erhältlich.


    31.05.2011 Rostock (IGA Parkbühne)
    01.06.2011 Hamburg (IMTECH Arena)
    04.06.2011 Hannover (AWD Arena)
    05.06.2011 Berlin (Olympiastadion)
    07.06.2011 Gelsenkirchen (Veltins Arena)
    08.06.2011 Düsseldorf (Esprit Arena)
    11.06.2011 Frankfurt (Commerzbank Arena)
    13.06.2011 Köln (Rhein-Energie-Stadion)
    14.06.2011 Stuttgart (Canstatter Wasen)
    16.06.2011 Leipzig (Red Bull Arena)
    18.06.2011 A-Wien (Ernst-Happel-Stadion)
    19.06.2011 A-Klagenfurt (Wörtherseestadion/HGA)
    21.06.2011 München (Olympiastadion)
    23.06.2011 CH-Bern (Stade de Suisse)

  • Die Tour läuft!


    Pressespiegel:

    Quote

    «Los jetzt»: Grönemeyers Tourauftakt im Regen


    Rostock (dpa) - «Los jetzt»: Immer wieder ruft Herbert Grönemeyer sich, seiner Mannschaft auf der Bühne und den rund 22 000 Fans im Rostocker IGA-Park diese Aufforderung fast beschwörend zu. Doch im teils dichten Regen, unter Plastikplanen versteckt, schwappt am Dienstagabend die gute Stimmung der Fans anfangs nur schwer auf die Bühne. Ab und zu, wenn es doch mal richtig laut unter den Besuchern wird, sagt der 55-Jährige: «Na bitte, es geht doch.» Je später der Abend wird, desto mehr gehen die Fans mit.

    SZ


    Quote

    Schiffsverkehr: Herbert macht in Hamburg fest


    Will der denn gar nicht mehr aufhören? Gerade sind die Schlusstakte von "Letzter Tag" verklungen, und noch immer ist kein letzter Song zu erwarten. Zum Glück. Weit über zwei Stunden steht er schon auf der Bühne, ohne Pause, ohne müde zu werden. Wie macht er das nur, dieser Grönemeyer? Immerhin ist er letzten Monat 55 geworden. Und wo andere Konzerte zu Ende gehen, da fängt er noch mal richtig an und weist zunächst sein Publikum ein.

    NDR


    Quote

    Grönemeyer legt in Düsseldorf an


    Düsseldorf (RP). Am Mittwoch macht Herbert Grönemeyer mit seinem neuen Album "Schiffsverkehr" Halt in Düsseldorf: In der Esprit-Arena bauen mehr als 200 Helfer schon seit Tagen eine der drei riesigen Bühnen auf, mit denen der Rockstar und seine Band durch Deutschland touren. Etwa 30 000 Fans werden zu dem fast ausverkauften Konzert erwartet.

    RP

    Les Trois Tetons in Oberhausen - ich war dabei

  • Grönemeyer-Konzert im tiefen Westen. Auch 6 km vom Fußballstadium entfernt haben wir auf der Terrasse Drums, Musikfetzen, ja sogar seine Stimme gehört.