The Pretty Things + The Crazy World Of Arthur Brown

  • THE PRETTY THINGS + THE CRAZY WORLD OF ARTHUR BROWN


    So. 4.12.2005 Berlin
    21h ColumbiaClub ab € 20,80

    " Wenn STONES Fans zusammen kommen, ist es egal wo sie sich treffen,
    für ein paar Stunden sind sie einfach im STONES LAND "

  • Kenne von den Pretty Things die Nummer LSD aus den 60ern, dann habe ich noch eine Platte aus den 70ern, ist aber leider nichts besonderes. Weiß noch waren ein wilder Haufen mit einem rothaarigen Sänger.
    Arthur Brown kenne ich nur Fire, auch als Live-Version mit brennender Krone.
    Dann aber ist er wieder in Vergessenheit geraten.


    Pretty Things und Arthur Brown sind in heute nur mehr Nostalgie.
    Wie so Viele, aus den 60er Jahren.

  • soviel ich weiß ist er kurz nach dem album in der klapse gelandet , denn alle beisammen hatte der ja wohl nicht

  • ....nee, nee....absolut keine Nostalgie...frisch wie seit Jahren nicht mehr..... das Konzert wird große Klasse - zumindest das von den Pretty Things die ich in Berlin im letzten Jahr im Quasimodo gesehen habe.
    Geniales R&B Konzert für kleines Geld, miteiner tollen Stimmung, die Band sass hinterher mit den unentwegten noch beimBier zusammen.
    Gehörte für mich im letzten Jahr zu meinen Konzerthiglights.
    Daher ....Daumen hoch.....ein MUSS......
    :-)
    Stonezeit

  • Oh yeah, Phil May und Konsorten, die habe´ich auch mal "Live" im Volksbildungsheim in Frankfurt-Höchst erlebt. Nehme an, es war1967.. May ist über die Tische gesprungen und hat mit Aschenbechern geworfen. Das war "Cry to me" pur. Chaos. Gruss

    Edited once, last by Logo ().

  • hehe , und du mittendrin


    womit hast du denn geschmissen , oder lagst du in voller deckung


  • Die Beatles waren die Lieblinge der Mütter, die Stones ein noch zu ertragendes Übel, aber die Pretty Things wurden gehasst!


    Zu laut, zu schmuddelig und überhaupt nicht nett.


    Die Bravo hat sich wahrscheinlich noch nicht einmal getraut, sie als abschreckendes Beispiel zu nennen.


    Ähnlich wie die Rolling Stones (Muddy Waters) benannten sich die Pretty Things nach dem Song eines ihrer Blues Idole, Bo Diddleys "Pretty Thing".


    Durch Dick Taylor bestand eine Verbindung zu den Stones. Taylor war vor Bill Wyman ihr erster Bassist.
    Der Kern der Pretty Things bestand aus Phil May und Dick Taylor. Die restliche Mannschaft wechselte beinahe nach jeder Platte.


    Die Pretty Things entstanden in der Gegend von Kent. Später ging man nach London.

  • Quote

    Blues schrieb am 01.11.2005 18:00
    hehe , und du mittendrin


    womit hast du denn geschmissen , oder lagst du in voller deckung


    ich--war der Aschenbecher !

  • --->"Rainin` In My Heart"<--- ist einer der bekanntesten Titel von
    den Things.

    "Verflucht, ich mußte oft draußen auf die Beatles warten." Keith, Aug 78