The Rolling Stones- Reuel Golden (Taschen)

  • Ladies and gentlemen...
    The Rolling Stones!




    Die ultimative autorisierte und illustrierte Geschichte der größten Rock-’n’-Roll-Band der Welt
    Der Berühmtheitsgrad, den die Rolling Stones im Laufe ihrer 50-jährigen Karriere erreicht haben, ist beispiellos; ihre bekanntesten Riffs und eingängigsten Textzeilen haben sich unauslöschlich in unser kollektives Gedächtnis eingegraben. Mit ihrem bluesigen Rock ’n’ Roll und ihrer betörenden Bühnenpräsenz prägten sie die Musik der 60er-Jahre und setzten die Weichen für die heutige Rockmusik. In Zusammenarbeit mit den Stones entstanden, zeichnet dieses Buch auf rund 500 Seiten anhand von Fotos und zahllosen Zeitdokumenten die erstaunliche Historie der Band und ihren unverschämt lässigen Lifestyle nach. Viele der aus Archiven weltweit zusammengetragenen Bilder werden hier zum ersten Mal veröffentlicht. Zum ersten Mal konnte auch auf die privaten Archive der Rolling Stones in New York und London zugegriffen werden, die manche Überraschung zu bieten haben. Für Mick, Keith, Charlie und Ronnie ist dieses Buch das offizielle fotografische Archiv der Rolling Stones.


    Der Band enthält:
    über 500 Seiten mit fantastischen Bildern von einigen der berühmtesten Fotografen unserer Zeit, darunter David Bailey, Peter Beard, Bob Bonis, Anton Corbijn, Annie Leibovitz, Gered Mankowitz, Helmut Newton, Bent Rej und Norman Parkinson
    zahlreiche Tourneeposter, Konzertprogramme, Plattencover und Memorabilia aus allen Phasen ihrer langen und illustren Karriere
    ein Vorwort des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton
    drei neue Essays der preisgekrönten Autoren David Dalton, Waldemar Januszczak und Luc Sante
    einen ausführlichen Anhang mit einer Chronologie der Bandgeschichte, einer Diskografie und Kurzbiografien der Fotografen


    Limited Edition von 1.150 Exemplaren (Nr. 451-1600), jedes nummeriert und von Mick, Keith, Charlie und Ronnie signiert!



    Auch erhältlich: 6 Art Editions, auf jeweils 75 Exemplare limitiert, mit je einem Fine Art Print. Der Herausgeber:
    Reuel Golden war nach dem Politikstudium an der University of Sussex Chefredakteur des British Journal of Photography und Leitender Redakteur bei Photo District News. Bei TASCHEN arbeitete er als Fotobuch-Herausgeber unter anderem an den Bänden New York und London aus der Reihe Portrait of a City; Her Majesty und Harry Benson. The Beatles.


    -> http://www.taschen.com/pages/d…/facts.rolling_stones.htm


    Signierte Ausgabe liegt bei 4000 Euro, unsigniert knapp 150 EUR


    Man achte auch auf die herrlichen Angebote, die da noch kommen (lechz)
    -> http://www.taschen.com/pages/d…string=%22reuel+golden%22

    MICK69.JPGmetallica.ico

    Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...


  • Oft erscheinen beim TASCHEN Verlag diese Luxusbücher noch in einer kostengünstigeren Form. Manchmal aber erst ein paar Jahre später. Je nachdem wie gut sich der Band verkauft hat. Könnte also sein, dass eine etwas kleinere Augabe irgendwann noch für 50 oder 100 Euro zu haben ist. Beispielsweise kostete ein Helmut Newton Bildband dort mal 10.000 Euro. Zwei oder drei Jahre später erschien vom gleichen Buch eine etwas "kleinere" (mit den Maßen 30 X 40 cm trotzdem noch ziemlich groß) Ausgabe für 100 Euro.


    Der Verlag liefert wirklich die Reihe durch hervorragende Bücher. Es gibt da nichts vergleichbares. Will man ein vollständigen Gesamtüberblick über die Werke eines bestimmten Künstlers kommt man um den TASCHEN Verlag nicht herum. Nur da findet man wirklich alles drin. Dementsprechend monströs sind auch die Bücher. Das Helmut Newton Buch "Sumo" beispielsweise wog damals so um die 40kg. Ich glaube es gab sogar einen extra Präsentiertisch dazu. Die Bücher sind auch sehr edel und stilvoll verarbeitet. Naja, zumindest die Hardcover Ausgaben. Die Softcover Bücher fallen irgendwann auseinander.


    500 würde ich wahrscheinlich für kein Buch ausgeben. 4000 schon gar nicht. (originale Lutherbibel oder ähnliches natürlich ausgenommen :D ) Aber von den 100 Euro Büchern habe ich bei dem Verlag schon einige gekauft und bis auf "Stanley Kubrick' Napoleon - The Greatest Movie Never Made" habe ich keinen Kauf bereut. (Bereut auch nur, weil mir der Bezug zu dem Film fehlte, ein Filmbuch zu einen Film der nicht existiert - das fehlte mir letztendlich etwas)

  • Oft erscheinen beim TASCHEN Verlag diese Luxusbücher noch in einer kostengünstigeren Form


    Genau, dieses hier: http://www.taschen.com/pages/d…/facts.rolling_stones.htm


    Die 500 Euro waren eine Falschangabe von mir, habs korrigiert!


    Hammerhart finde ich sowas: http://www.taschen.com/pages/d…laying_the_piano_1965.htm


    Archival pigment print on Hahnemühle Baryta paper, 50 x 50 cm (20 x 20 in.) and SUMO size hardcover in clamshell box
    € 8000


    Hahnemühle Baryta paper finde isch einfach schupa :thumbsup:


    Welcher gestörte kauft das??? Mal ehrlich?
    Oder das für 15000.-
    -> http://www.taschen.com/pages/d…iley_mick_jagger_1973.htm


    SOLD OUT!!! 8|

    MICK69.JPGmetallica.ico

    Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...


  • Die 500 Euro waren eine Falschangabe von mir, habs korrigiert!

    Wenn es sich um 150 Euro handelt, dann ist das schon die von mir genannte Ausgabe. Da wird dann keine günstigere Ausgabe nachgereicht werden. Allerdings kann diese Ausgabe im Preis noch sinken.


    150 Euro wären mir persönlich aber noch zu viel für ein Buch mit Stones Fotos. Da habe ich eben im Shop schon interessantere Sachen entdeckt. :D

  • Das sind ja wahre Schnäppschen :D . Nichts für mich.
    Ich hätte allerdings in Calgary im 2005 ein Original bild von Ron Wood für irgendwie 5000 Can$ kaufen können, welche heute für den 20 fachen Wert gehandelt wird. Wenn ich das in Rolling Stones Tickets umwandeln würd :rolleyes: Mein Gott viele Tonguepits das gewesen wären???
    Allerdings gebe ich auch zu, dass ich nie gedacht hätte, dass die Bilder in solch kurzer Zeit eine solche Wertsteigerung erfahren.


    Solche Bücher auch handsigniert sind reine Sammlerobjekte und keine Wertsachen. Bei diesen Preisen sollte es aber sein. Naja es gibt sicher etliche die es kaufen und etliche die es sein lassen, wie eben ich. ;(

    - Keiner kommt hier lebend raus -

  • 15.000 :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    Klar gibts Leute die das kaufen. Die haben eben das nötige Bare dazu. Für die ist das auch nicht anders als wenn ein Normalo ein Buch für 100 kauft. Alles eine Frage der Relation. Der Normalo geht um 20 Euro essen, der Reiche um 200. Da die Reichen immer nur das Teuerste kaufen, geben sie viel mehr Geld aus als unsereins. In Relation aber in etwa dasselbe :D


    Und wenn einer 10.000 Euro Ersparnisse hat, die aber nicht ausgibt steht er im Grunde genauso da wie einer der 100.000.000 hat und auch nichts davon ausgibt. Im Endeffekt ist also der mit den 100.000.000 nicht besser dran als der mit den 10.000 :)


    Wenn Mick z.B. in Berlin mampfen ginge, dann ginge er an eine der ersten Adressen der Stadt. Das kostet dann so 1000 Euro. Ich dagegen ginge in Berlin zum Würstelstand und zahle höchstens 10 Euro. Im Endeffekt haben aber sowohl ich als auch Mick einen vollen Magen, also das eigentliche Ziel ereicht. Und in Relation zu unserem Vermögen haben wir dann im Grunde gleich viel ausgegeben :D
    Alles klar :?:

    Everybody MUST get *STONED*

  • 15.000 :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    Wenn Mick z.B. in Berlin mampfen ginge, dann ginge er an eine der ersten Adressen der Stadt. Das kostet dann so 1000 Euro. Ich dagegen ginge in Berlin zum Würstelstand und zahle höchstens 10 Euro. Im Endeffekt haben aber sowohl ich als auch Mick einen vollen Magen, also das eigentliche Ziel ereicht. Und in Relation zu unserem Vermögen haben wir dann im Grunde gleich viel ausgegeben :D
    Alles klar :?:


    Nein das ist nicht das Gleiche: Mick hat das Würstel in der Hose. Hat sogar Keith gesagt :whistling: :bäääää Ich hoffe du verstehst den Spass.

    - Keiner kommt hier lebend raus -

  • 15.000 :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    Klar gibts Leute die das kaufen. Die haben eben das nötige Bare dazu. Für die ist das auch nicht anders als wenn ein Normalo ein Buch für 100 kauft. Alles eine Frage der Relation. Der Normalo geht um 20 Euro essen, der Reiche um 200. Da die Reichen immer nur das Teuerste kaufen, geben sie viel mehr Geld aus als unsereins. In Relation aber in etwa dasselbe :D


    Und wenn einer 10.000 Euro Ersparnisse hat, die aber nicht ausgibt steht er im Grunde genauso da wie einer der 100.000.000 hat und auch nichts davon ausgibt. Im Endeffekt ist also der mit den 100.000.000 nicht besser dran als der mit den 10.000 :)


    Wenn Mick z.B. in Berlin mampfen ginge, dann ginge er an eine der ersten Adressen der Stadt. Das kostet dann so 1000 Euro. Ich dagegen ginge in Berlin zum Würstelstand und zahle höchstens 10 Euro. Im Endeffekt haben aber sowohl ich als auch Mick einen vollen Magen, also das eigentliche Ziel ereicht. Und in Relation zu unserem Vermögen haben wir dann im Grunde gleich viel ausgegeben :D
    Alles klar :?:


    Gut geschrieben - Könnte fast von mir stammen :D
    Du müsstest nur am Schluss noch hinzufügen :
    Spätestens wenn man irgendwann in´s Gras beisst, verschwinden jegliche Standesunterschiede.
    Mitnehmen geht da nicht mehr .....
    Wichtig ist jedoch was bleibt - was man sinnvolles im Leben getan hat.

    npbanner.jpg
    » Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit . «
    ( Wolfgang Neuss )

  • Das mit dem vollen Magen bestreite ich energisch, ich war auch schon in Michelin Restaurants essen, die bescheissen einen um den Hauptgang.


    Da kommen Snacks und dann die Rechnung :cool:

    MICK69.JPGmetallica.ico

    Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...