Tourgerüchte 2015

  • Bei den vier ersten Jubiläums-Konzerten 2012 lief noch nicht alles ganz rund. Sie wirkten nervös und waren wohl auch noch nicht richtig aufeinander eingegependelt. t.


    Wenn ich richtig lese, dann warst du ja auf keinem der Konzerte in den letzten 2 Jahren. Also schreib bitte nicht so hahnebüchende Sachen, aufgrund irgendwelche obskurer youtube Aufnahmen. Es ist ja alles schön und gut was du für Philosiphien und Träume von dir gibst. Zwar hat mir Hydepark auf der Sweet Summer Sun sehr gut gefallen und es wurde gut gefilmt, weil für mich die Stimmung dort nicht das gleiche war und die Band nach USA wirklich MEILENWEIT weg war, sogar vorne, aber das lässt sich nicht mit irgendwelchen anderen Aufnahmen vergleichen.
    Ich denke das Publikum war wesentlich aufgeregter als die Musiker auf der Bühne. Ja man wartete fast, dass einer von der Bühne kippt :rolleyes: Nein so auch nicht. Aber jeder war auf eine Sensation aus, dass sie falsch oder daneben spielen oder sonst was machen.


    Was noch kommt ist Zugabe und wenn's nur noch 17 Songs inkl. Zugabe sind. Trotzdem denke ich dass Mick sein Stimmchen schonen muss. und Emotional Rescue wohl derVergangenheit angehört. Das war für mich eine der grössten Überraschungen in dieser Tournee.

    - Keiner kommt hier lebend raus -


  • Wenn ich richtig lese, dann warst du ja auf keinem der Konzerte in den letzten 2 Jahren. Also schreib bitte nicht so hahnebüchende Sachen, aufgrund irgendwelche obskurer youtube Aufnahmen.


    Du liest richtig, allerdings muss man nicht unbedingt dabeigewesen sein, um anhand z.B. des Newark-Konzerts, des Glastonbury-Konzerts, des Hyde-Park-Konzerts sowie einer ganzen Reihe sehr gut gefilmter Amateur-DVDs feststellen zu können, dass die Bühnenpräsenz der Stones 2014 eine ganz andere war als 2012.


    Sie wurden im Lauf der Tour selbstbewußter und lockerer, dass wird keiner bestreiten, der selber auf diversen Konzerten war. Was ich schreibe mag dir hanebüchen erscheinen, aber sieh dir doch bloß mal Keith 2012 und zum Vergleich 2013/2014 an. In Newark waren sie teilweise richtig verkrampft, als hätten sie Angst, sich zu blamieren, oder als hätten sie sich mehr zugetraut, als sie schaffen. Mick wirkt bei den Zwischenansagen teilweise richtig verlegen, da ist nicht viel vom prahlerischen Selbstbewußtsein früherer Touren zu spüren.


    Als die Maschinerie dann später richtig gut eingeölt war, waren sie viel lockerer und schienen Spaß zu haben, statt nur voll drauf konzentriert zu sein, nicht von der Bühne runterzufallen. :)

    Everybody MUST get *STONED*

  • [quote='Thumb59','index.php?page=Thread&postID=167128#post167128']
    , aber sieh dir doch bloß mal Keith 2012 und zum Vergleich 2013/2014 an. . :)


    Ja kann ich gut nach vollziehen, weil ich 2012 die 2 in London, 2013 7mal USA und Hydepark beide und 2014 leider nur 4 mal dabei war.


    Deshalb mag ich es auch nicht, wenn man egal wie gut Youtube sein sollte auf irgendwelche Ton und Filmträgern was hineininterpretiert. Manche wissen, dass ich da "hoch" empfindlich reagiere :sm Sorry ;(


    Das ist genau dasselbe Gelaber wie die Zeiten so schon waren als Mick Taylor dabei war und die Konzerte vom 72/73, die zwar einige hier erlebt haben, aber sich inzwischen auch in verklärten Erinnerungen schwelgen. Daran ist nichts falsch.
    Ich finde es schade, dass die Stones in Europa nicht ein paar kleine Konzerte gegeben haben. Das ist alles, dafür hätte man vielleicht in den USA 3-4 Stadien machen sollen. Und der Wunsch Mick Taylor ein bisschen mehr zu hören, wäre schön gewesen.
    Den Genuss hatte ich nur in Philadelphia 2. Aber es war wieder absolut toll und Beast of Burden hat sicher noch viel mehr tolle Erinnerungen wie auch sicher Latvianexile.


    Schauen wir was kommt.... es kommt eh wie kommt... :cheers

    - Keiner kommt hier lebend raus -

  • Die offizielle Newark Übertragung hat demnach nie stattgefunden oder wurde nicht ideal gefilmt. Haben DW und ich nur geträumt. Sehe es genauso. Bringt aber nix. Ist okay so.

  • Manchmal kann man anhand von einer Aufnahme, grad wenn sie professionell wie Newark, Glastonbury etc. ist, das Konzert besser beurteilen als wenn man dabei war. Ist man dabei, schwebt man auf Wolke Sieben und hat den verklärten Blick. Bei einer DVD ist man da schon distanzierter. Und Newark war nicht schlecht, aber doch eher lasch im Vergleich mit Glastonbury oder Hyde Park. Aber meistens sind sich nicht mal die Konzertgänger einig, ob der Gig spitze, durchschnittlich oder mies war. Hat eben jeder seine individuelle Wahrnehmung. Letztens im IORR schrieb doch glatt einer, Mick´s Stimme wäre völlig im Eimer, ein anderer wieder, Mick hätte seine Stimme wieder komplett zurück. Ist eben alles subjektiv. Aber mehr bewegen tut sich Keith jetzt als zu Anfang :D

    Everybody MUST get *STONED*

  • Manchmal kann man anhand von einer Aufnahme, grad wenn sie professionell wie Newark, Glastonbury etc. ist, das Konzert besser beurteilen als wenn man dabei war. Ist man dabei, schwebt man auf Wolke Sieben und hat den verklärten Blick. Bei einer DVD ist man da schon distanzierter. Und Newark war nicht schlecht, aber doch eher lasch im Vergleich mit Glastonbury oder Hyde Park. Aber meistens sind sich nicht mal die Konzertgänger einig, ob der Gig spitze, durchschnittlich oder mies war. Hat eben jeder seine individuelle Wahrnehmung. Letztens im IORR schrieb doch glatt einer, Mick´s Stimme wäre völlig im Eimer, ein anderer wieder, Mick hätte seine Stimme wieder komplett zurück. Ist eben alles subjektiv. Aber mehr bewegen tut sich Keith jetzt als zu Anfang :D


    Muss man denn alles rational wahrnehmen und beurteilen können? Kann man dies bei Musik, Kunst, etc. überhaupt?
    Natürlich kann man Tonlagen, Choreographien, usw. genauer analysieren. Aber macht's das dann noch aus?
    Jeder nimmt ein/sein Konzert anders wahr. Jeder achtet auf andere Dinge, verbindet andere Erinnerungen und Ereignisse mit dem Konzert.

  • Das kann man schon BoB. Jeder hat da seine Meinung.


    Aber Kritik ist auch erlaubt. Sonst könnten wir eine Jubilier Seite sein. Und was ist in dem Fall so schlimm daran, dass Einige das Gefühl haben, dass die Stones sich nur noch steigern? Umgekehrt wärs nicht so gut oder?

  • Keine Frage. Ich bin auch nicht der Typ "Ja-Sager" der, wie du es letztens so gut formuliert hattest, den Stones "hörig" ist und alles toll findet.
    Jeder sollte seine Meinung vertreten. Das macht so ein Forum und die Diskussionen ja auch aus. Ohne die verschiedenen Meinungen wären die Diskussionen ja auch schnell beendet :D
    Ich finde es interessant verschiedene Kritiken zu hören/zu lesen. So kommen Aspekte zum Vorschein, die einem selbst vielleicht gar nicht aufgefallen wären.
    Jedoch bin ich nicht der Fan davon, ein Konzert in jede Einzelheit zu zerpflücken und sich vielleicht noch auf Fehlersuche zu begeben.

  • Mir gehts nicht ums Zerpflücken. Fact ist, dass mich die Audioübertragung von Glasto überzeugt hat, dass es funzt. Newark dagegen nicht so. Wobei das ja nicht für alle 2012 (nervös wegen TV Aufnahme?) Konzerte gelten muss. Und der eine Aspekt von dem Gefühl der Warmherzigkeit eines Micks in London 2012, wie mir Fans erzählten, kann man mit keiner Aufnahme rüberbringen. Das ist auch klar.

  • Hehehe...das wär wirklich mal noch so ein Event, wo ich mich auch nochmal aufraffen würde sie live zu sehen...mit anschließendem NYC Besuch... da war ich nämlich noch nieeeeee und will da unbedingt mal hin...das muss das ich mal weiter verfolgen.