• .



    Beatles-Erlebniswelt in Hamburg


    Hamburg (AZ) - Beatlemania in Hamburg: Nur einen «Gitarrenwurf» entfernt vom erst kürzlich eröffneten Beatles-Platz im Hamburger Stadtteil St. Pauli soll nun eine Erlebniswelt an die Pilzköpfe erinnern.


    DPA
    Das Projekt will direkt an der Reeperbahn auf fünf Etagen die Besucher in die Geschichte der legendären Band entführen. «Wir möchten eine Beatlemania entfachen, dort wo alles begann: in Hamburg, mitten auf dem Kiez», sagte Bernd Zerbin, Sprecher der Initiatoren. Im ehemaligen Erotic Art Museum - unweit der Musikclubs, in denen die Beatles vor ihrem großen Durchbruch gespielt hatten -, sind zwölf Themenbereiche geplant. Eröffnet werden soll das Haus innerhalb der nächsten drei Monate.


    In weiteren Themenbereichen soll man Backstage-Atmosphäre und in einem Kinosaal das Gekreische der Fans und ihre Hysterie erleben können. Ein Studio erinnert an die berühmten Abbey Road Studios, der Bereich «Yellow Submarine» an das Innere eines U-Boots. Zu den weiteren Themen gehören die Hamburger Zeit und die Filmkarriere der Band. Erst vor knapp zwei Monaten war in Hamburg der Beatles-Platz eingeweiht worden - 38 Jahre nach dem ersten Auftritt der britischen Musiker aus Liverpool im legendären Hamburger «Star-Club».


    www.beatlemania-hamburg.com


    Quelle

    ~ Words are not enough to say how thankful I am, Keith! ~

  • Ich habe immer mehr den Eindruck, dass das Beste, was den Beatles passieren konnte, war: sich 1970 zu trennen und 1980 John Lennon äußerst tragisch zu verlieren. Wenn die Rolling Stones auch nur halb so ein Schicksal durchgemacht hätten, gäbe es auch Museen und Straßenschilder en masse. X(

  • Ich habe immer mehr den Eindruck, dass das Beste, was den Beatles passieren konnte, war: sich 1970 zu trennen und 1980 John Lennon äußerst tragisch zu verlieren. Wenn die Rolling Stones auch nur halb so ein Schicksal durchgemacht hätten, gäbe es auch Museen und Straßenschilder en masse. X(

    Du hast zwar irgendwie recht.Aber ich gebe ganz ehrlich zu,lieber ein Straßenschild weniger und dafür noch hoffentlich wenigstens eine Tour!!

    I´m a kingbee baby , buzzing around your hive !!!

  • Ich habe immer mehr den Eindruck, dass das Beste, was den Beatles passieren konnte, war: sich 1970 zu trennen und 1980 John Lennon äußerst tragisch zu verlieren. Wenn die Rolling Stones auch nur halb so ein Schicksal durchgemacht hätten, gäbe es auch Museen und Straßenschilder en masse. X(

    Bezüglich der Popularität der Beatles hast Du recht, denke ich.


    Ich glaube nicht, dass die Stones von einer Trennung profitiert hätten: Brian Jones ist ja auch irgendwie gestorben: 50 % des Schicksals der Beatles haben die Stones schon erreicht.


    Die Stones waren ja doch die böseren, oder gar die Ultra-Bösen, denen die Presse zwar gerne nachgeweint hätte, aber mit Häme und Schimpf und Spott und Schande! Ich glaube, dass genau das bei den meisten Menschen hängengeblieben wäre und auch ist. Es ist immer noch wie früher: die Leute wollen zwar Museen, aber lieber smarte Bietels sehen als böse Schtohns (die Berliner Waldbühne bleibt unvergessen) und all die negative Berichterstattung der damaligen Jahre wirken noch nach.


    Die Beatles sind zur Legende geworden. Die Stones sind noch da.


    Gerne spricht man über die heldenhaften Toten, die, die genial überlebt haben, müssen sich noch im Tod beweisen.


    Ich gäbe wer weiß was, um zu unter anderem zu wissen, wie man über die Stones in 50 Jahren schreibt oder spricht. Unter anderem.

  • Du hast zwar irgendwie recht.Aber ich gebe ganz ehrlich zu,lieber ein Straßenschild weniger und dafür noch hoffentlich wenigstens eine Tour!!


    crazy angie, ich stimme dir voll und ganz zu!! :klatsch ich kann auch gut auf Stones-Plätze/Strassen oder Erlebniswelten verzichten, hauptsache es sind noch alle da und fit und beglücken uns weiterhin mit neuen Alben und Tourneen!! :banana :stonestongue

    ~ Words are not enough to say how thankful I am, Keith! ~

  • obwohl.......... könnte mich dran gewöhnen :D


    Stonesheim statt Steinheim


    Stonesbach/Ts. statt Steinbach/Ts.


    Stones am Rhein statt Stein am Rhein


    Stoneshuder Meer statt Steinhuder Meer


    Liechtenstones statt Liechtenstein


    Idar-Oberstones statt Idar-Oberstein


    Lahnstones statt Lahnstein

  • Bin jetzt gerade in schallendes Gelächter ausgebrochen!! Du bist echt ´nen witziger Typ mit tollen kreativen Ideen ,lieber Logo!!! :heart

    I´m a kingbee baby , buzzing around your hive !!!

  • Montag 24. November 2008, 15:04 Uhr -- Ein Brite hat in Österreich ein seltenes Exemplar des "Weißen Albums" der Beatles für umgerechnet fast 23.000 Euro bei eBay verkauft. Wie die Nachrichtenagentur APA berichtete, handelte es sich um die Platte mit der Seriennummer 0000005. Die ersten vier Ausgaben des Albums dürften den Beatles selbst oder ihren Angehörigen gehören.


    Andrew Milton versteigerte die Rarität in der Nacht zum Sonntag für 19.201 Pfund. Der Brite, der Englisch in Linz unterrichtet und mit seltenen Platten handelt, will noch mehr Beatles-Alben verkaufen. Darunter ist auch ein "Weißes Album" mit der Nummer 18.




    Quelle : Yahoo . de

  • Nur falls jemand Interesse hat, hab grad im neuen Weltbild Katalog das dicke Anthology-Buch von den Beatles für 16.95 Euro gesehen. Ich habs damals für wesentlich mehr gekauft (glaub so um die 60). Vielleicht ein schönes Weihnachtsgeschenk.
    Ist das beste Buch über die Beatles da selbst von Ihnen verfasst.


    Ansonsten STONES FOREVER Nankering

    STONES FOREVER nankering_hsv_avatar.pngNankering


    B 13/08/90 - B 17/08/95 - HH 30/08/98 - HH 24/07/03 - HH 15/08/07 - Hyde Park 06/07/13 - Pinkpop 07/06/14 - B 10/06/14 - HH 09/09/17 - Amsterdam 30/09/17 - Stockholm 12/10/17 - Edinburgh 09/06/18 - B 22/06/18