Jaggers Soloalben

  • Was haltet ihr eigentlich jetzt mit über 20 Jahren (erstes Album) Abstand von Jaggers Soloausflügen?She,s the Boss,fand ich absolut "bescheiden",vorsichtig ausgedrückt!!Wandering Spirit,war richtig gut.Was meint ihr,ausführliche,bzw ehrliche Antworten würden mich echt freuen


    Blue Lena :stonestongue

  • Jagger hat sich bei seinen Soloalben immer am Mainstraim/Massengeschmack orientiert. Sie kann man
    mehr oder weniger eigentlich vergessen.
    Erinnert sei an seine Japan/Australientour 1988, wo er dann selber 2/3 Stones gespielt hat.


    Wirklich gut sind nur 2:
    - Wandering Spirit, produziert von Rick Rubin. Rubin hat später allerdings in einem Interview gesagt,
    das Jagger mit seine unangehmste Zusammenarbeit war, weil er sich nix sagen läst.
    - unveröffentliche Bluesalbum mit den Red Devils, aufgenommen 1992, ebenfalls von Rubin
    Produzirt. Hier hat Jagger allerdings auf seiner 2007 "The Very best Of Mick Jagger"
    Checkin' Up On My Baby veröffentlicht. Im CD Booklet wird die Platte als "The Legendary
    Lost Session" bezeichnet. Scheibe ist also doppelt schwarz (a) musikalisch, b)Bootleg).


    Gruß
    Michael

  • Ich fand das letzte Album von Mick "Goddess In The Doorway (2001)" auch sehr gut, es groovt mitunter besser wie Wandering Spirit, She's The Boss und " Primitive Cool" sind Geschmackssache, sicher nicht die Alben, die täglich brei mir laufen, ist stimmungsabhängig, bei den Alben speziell mehr wie bei anderen.


    Ich finde aber, das Mick sich eben bei den Solo Alben eben nicht am Mainstream orientiert hat, dann wären die Alben auch erfolgreicher gewesen, er hat da schon immer sein eigenes Ding gemacht. Die Stones selber sind ja bereits der grösste Mainstream, meine das garnicht negativ aber durch dioe Bekanntheit/beliebtheit der Stones über viele Jahre ist das ja unausweichlich.


    Gutes Beispiel mit der Ausstralien/Asientour 1988, da gibts eine TV-Aufnahme auf DVD (Bootleg) von Tokyo'88, da spielt er eine unglaubliche Gimme Shelter Version und lässt auch seinen gesamten Diven Charme in einem extravaganten Auftritt mitten im Publikum raus, er spricht den Text von Gimme Shelter, seine Mimik dazu, einfach herrlich.


    Ich sehe diesen "Solo-Ausflug" für eines der wichtigsten Kapitel der Stones, ohne diese 1988er Tour (auch die von Keith) gäbe es keine Rolling Stones mehr, ich glaube, dadurch haben Sie bemerkt, wie gut Sie überhaupt harmonieren und einander brauchen!


    Die Blues Session mit den Red Devils, da wird uns ein absolutes Leckerchen vorenthalten, gebe die Hoffnung nicht auf, das er es nicht doch nochmal veröffentlicht.



    Mehr Infos zum Bootleg: http://www.iorr.org/iorr25/reddev.htm


    Das Solo Album finde ich recht gut ausgewählt!

    MICK69.JPGmetallica.ico

    Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...


  • Nein, die Session ist bis auf den einen Track komplett unveröffentlicht.
    Die Red devils waren eine Club Band aus Los Angelas mit folgenden
    Mitgliedern (von Nico):


    Dave Lee Bartel (gtr)
    Paul Size (gtr)
    Johnny Ray Bartel (bass)
    Bill Bateman (dr)
    Gene Taylor (p)
    Lester Butler (harm)


    @LQ: ich würde die jagger und Keef Solosachen komplett trennen:
    Die treibende Kraft für Solo war jagger, der ja damals den Floh ins Ohr gesetzt bekamm, seitens
    seiner Plattenfirma, in zum Solostar aufzubauen. Bei Dirty Work war er, wenn überhaupt, nur halbherzig dabei.
    Und dann tourt er Solo, mit einer Band die wie die Stones klingen sollen, und spielt 2/3 nur Stonesnummern,
    u.a in Japan (wo sie vorher noch nie waren) und dann auch noch Tracks von Dirty Work.
    Keef hat dann anschl. seine Sologeschichten gemacht und ist erfolgreich durch die Staaten getourt und hat bis auf
    wenige Nummern wirklich sein Soloding durchgezogen. Das in Kommerz nicht interessiert sieht man auch bei
    Wingles Angels.
    Sehe da die ganze Sache a bisl anders.
    Auf Godness gibts sicherlich auch gute Tracks, es fehlt aber eine einheitliche Linie, die Wandering Spirit hat


    Gruß
    Michael

  • Ich spare mir hier mal 'ne Menge Tipparbeit und schließe mich Labisauger an :)

    Les Trois Tetons in Oberhausen - ich war dabei

  • Ich spare mir hier mal 'ne Menge Tipparbeit und schließe mich Labisauger an :)



    ich mich LQ!!! :D
    :thumbup:


    wie immer: Kritik ist subjektiv.
    Wer Jagger mehr mag, dem werden seine Solo-Sachen gefallen (vielleicht nicht alle) und umgekehrt.
    Für mich hat das was mit der "berühmten Chemie" (auch Geschmack) zu tun. Drüber diskutieren kann man stundenlang und wird ...zu keinem Ergebnis kommen. :D

  • @LQ: ich würde die jagger und Keef Solosachen komplett trennen:
    Die treibende Kraft für Solo war jagger, der ja damals den Floh ins Ohr gesetzt bekamm, seitens
    seiner Plattenfirma, in zum Solostar aufzubauen. Bei Dirty Work war er, wenn überhaupt, nur halbherzig dabei.
    Und dann tourt er Solo, mit einer Band die wie die Stones klingen sollen, und spielt 2/3 nur Stonesnummern,
    u.a in Japan (wo sie vorher noch nie waren) und dann auch noch Tracks von Dirty Work.


    ja, das ist zumindest die Version von Keith Richards Seite, ich denke aber genau NACH dieser Erfahrung haben sie sich überhaupt wieder angenähert, eben weil er es nicht geschafft hat wie die Stones zu klingen und eben auch die Harmonie der Solo-Band nicht gestimmt hat, sind Sie Ende der achziger wieder zusammengekommen.


    Ich wehre mich rein wenig dagegen, das in dieser 80er Jahre Geschichte alles auf Mick abgewälzt wurde, hauptsächlich hat es Keith gestunken, das Mick überhaupt auf Tour geht, ich meine, wie soll jemand, der grad mal ein/zwei Solo Alben hat, nur mit eigenen Songs auf Tour gehen, das geht doch garnicht.


    ich denke aber, bei dem Zwist ging es generell um was ganz anderes, hatte neulich auch mal mit Mrs M über dieses Thema gesprochen.

    Ich finfde Dirty Work ist ein recht gutes Album, finde es besser wie Steel Wheels wenn ich ehrlich bin.

    MICK69.JPGmetallica.ico

    Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...


  • Klar verstehe ich, dass Keith sauer war. Aber er hat in der Presse über Mick gelästert. Nicht umgekehrt. Und wie hat Keith gelästert. Fand ich echt beschämend damals (als Keith Fan). Keith hatte wohl mit seinen Solo-Konzerten gelernt wie es so als Frontman ist. Und Mick hatte wohl nicht die eingespielte Grundlage, die ihm die Band sonst gab.


    War im nachhinein eine gute Sache, dass sie sich Solo ausgetobt haben.


    Joo ich finde Dirty Work auch gar nicht sooo schlecht wie immer gesagt wird.


    Aber wie Logo sagt: Geschmackssache


    Also letzthin kam Sweet Thing im Radio. Und das ist irgendwie ein geiler Song. Aber früher hat er mir nicht gefallen. Habs persönlich auch mit Wandering Spirit. Aber ich hab auch nicht alles so intensiv gehört wie man sollte. Also kann ich nicht 100% mitreden.

  • Jetzt habe ich gehofft, das Mrs M schreibt, "das Album Primitive Cool finde ich grausam", dann hätte ich Ihr jetzt Ihre CD in der Longbox Version abschwatzen können :D


    Das meinte ich mit Keith, er hat dann mal gesehen, wie das als Frontmann ist!
    Und das, was er Mick vorgeworfen hat, hat er mit den New Barbarians schon vorher gemacht, auch einige Stones Songs gespielt wie z.B. HTW, JJF, Love in Vain und Before They Make Me Run...


    Aber zurück zu den Jagger Solo Alben, wenn ich jetzt einem normalen "Musikhörer", also keinem Fan ein Album raten sollte, würde ich Ihm das aktuelle Best Of Album empfehlen, die Mischung & bis dato nicht veröffentlichte Bonbons ist schon optimal:



    • God Gave Me Everything (Album Version)
    • Put Me In The Trash (Remastered LP Version)
    • Just Another Night (Remastered LP Version)
    • Don't Tear Me Up (Remastered LP Version)
    • Charmed Life (Previously Unissued)
    • Sweet Thing (Remastered LP Version)
    • Old Habits Die Hard (from Music From The Motion Picture "Alfie") (Album Version)
    • Dancing In The Street (Single Version) Reinhören
    • Too Many Cooks (Spoil The Soup) (Previously Unissued) Reinhören
    • Memo From Turner (from Performance: Original Motion Picture Soundtrack) (Album Version)
    • Lucky In Love (Remastered LP Version)
    • Let's Work (Remastered LP Version)
    • Joy (Album Version)
    • Don't Call Me Up (Album Version)
    • Checkin' Up On My Baby (Previously Unissued)
    • (You've Got To Walk And) Don't Look Back (Album Version)
    • Evening Gown (Remastered LP Version)

    MICK69.JPGmetallica.ico

    Sweet Cousin Cocaine, lay your cool cool hand on my head...