No Filter Tour - Düsseldorf - 9. Oktober 2017 - Esprit Arena

  • TeufelchenU teilt die Meinung von racoony betreffend Sound, dort wo sie war. Leider auch wegen Ronnie. Sie seien erschrocken


    Hörte anderes von Leuten, die woanders standen. Hatten guten Sound.


    Und wegen Sasha. Sie hat mir Gimme Shelter in Zürich fast verdorben. Schreien ist ja gut. Aber.. besser weglassen den Part. Ansonsten war ich in Zürich rundum glücklich.

  • Ich kann leider nicht viel vergleichen, weil es mein einziges Konzert der Tour war. Ich hatte LuckyDip Karten, war kurz nach 4 vor Ort. Erstmal wieder zweimal ums Stadion geschickt worden, weil kein Ordner Bescheid wusste wo welcher Eingang war. Bekam dann als eine der ersten meinen Umschlag und "No Filter Pit" Wahnsinn! Der Herr hintermir war sehr stinkig (Innenraum bekommen) alle anderen haben sich für uns gefreut!
    Um kurz nach 5 ging dann das Chaos los, die ersten 50 kamen rein danach gingen die Lesegeräte an den Eingängen nicht mehr und der Einlass wurde gestoppt. Zwar wurde gesagt das ist an allen Eingängen so, aber bei uns war es kurz vor Revolte. Die Leute wurden immer aggressiver.
    Wir kamen dann ca 1730 Uhr rein und konnten uns unseren Platz - KeithSeite im Pit suchen.


    Vorband fand ich auch viel zu laut und auch nicht nach meinem Geschmack. Bei den Stones wurde es dann angenehmer- das es laut war merke ich erste heute.
    Show fand ich super. Paint it Black mein Highlight. So nah werde ich sie wohl nie wieder sehen ;-)


    Ich / wir waren auf jeden Fall begeistert und hatten einen tollen Abend

  • So, hier mein Kurzbericht:
    - waren um ca. 18 Uhr am LD Schalter -> Steh Innenraum, genau wie meine Kollegen (waren insgesamt 6 Leute mit LD, also 12 Leute in Gänze) auch, vor uns in der Schlange brach 2x Jubel aus, es gab wohl auch noch NoFilter, ein Paar hatte Steh Innenraum und ist wieder nach Hause gefahren, waren mega angepisst, weil sie nicht NoFilter bekommen haben, für sowas habe ich kein Verständnis
    - Standen auf Ronnies Seite vor den Boxen an der Theke, Sicht war gut. Deutlich besser als 2014, was sicherlich auch an dem größeren Inennraum Bereich lag
    - Lautstärke fand ich bei Rival Sons angenehm, nicht zu laut. Die Stones waren mir fast etwas zu leise, da fand ich es 2014 deutlich lauter. Sound war generell nicht so gut in meinen Ohren, klang gelegentlich "wie Brei" bzw. ein Soundmatsch
    - Band schien mir gut aufgelegt zu sein, Mick ist agil wie eh und je, Keith und Ronnie hier und da mit ein paar Verspielern -> gehört für mich aber dazu
    - dass Lisa Fischer fehlt, da kann es keine zwei Meinungen geben
    - Schade, dass Angus Young nicht auf die Bühne geholt wurde, das hätte den Abend richtig "special" werden lassen
    - endlich auch mal Paint it Black gesehen, dazu noch eine sehr gute Version



    Vorfreude auf die UK Tour ist jedenfalls da, mal schauen, was ich da mitnehme… dieses ominöse Knebworth Festival schwirrt in meinem Kopf umher, genau wie ein Gig in Glasgow oder halt London

  • Danke für die letzten Postings mit den Kurzeindrücken, jetzt bekomme ich langsam ein klareres Bild vom Dü-dorf Gig.
    Jemand der auch dabei schrieb von einer lauten Klimaanlage die ab und an nervte und der Sound war je nach Standort wohl mal gut und mal grottig.
    Trotzdem waren fast alle rundum begeistert :thumbup:


    @ Ibinda, ja sowas ist schade - Du erzählst mir einfach in Stockholm wie es in Düsseldorf war ;)

    STONES FOREVER nankering_hsv_avatar.pngNankering


    B 13/08/90 - B 17/08/95 - HH 30/08/98 - HH 24/07/03 - HH 15/08/07 - Hyde Park 06/07/13 - Pinkpop 07/06/14 - B 10/06/14 - HH 09/09/17 - Amsterdam 30/09/17 - Stockholm 12/10/17 - Edinburgh 09/06/18 - B 22/06/18

  • Moin,


    noch ein paar Zeilen zum Konzert von mir.
    Wir kamen gegen 17:30 Uhr an der Arena an. Auf gings zum Lucky Dip Schalter.
    Hier war erst einmal warten angesagt. Der Standort für diesen Schalter war schlecht gewählt,
    kreuzte unsere Schlange doch die reguläre Schlange am Eingang. Kurz lbinda umarmt und ein schönes Konzert gewünscht.
    War war da los mit den Ordnern ?( ?
    Wir mussen eine knappe Stunde warten,bis wir an der an der Reihe warten. Vor uns kein Jubel, also hatte niemand ein Pit Ticket ergattert.
    Mit etwas Herzklopfen öffnete ich meinen Umschlag....Stehplatz Innenraum :| ... nach kurzer Ernüchterung
    gings in die Halle. Der Stehplatzbereich war schon ziemlich voll und so entschlossen wir uns das Konzert ganz entspannt
    von hinten zu geniessen. Da der Merch Stand relativ leer war, sicherte ich mit das Tagesshirt.
    Nachdem wir die Vorband überstanden hatten ging es endlich los...Meine Highlights waren dieses Mal "Bitch", "Get out of my cloud",
    ein wieder mal tolles "Paint it black" und ein genialer "Rambler". Insgsamt eine gute Show, aber wie schon um obrigen Posting
    erwähnt fand ich die Spielfreude in Amsterdam etwas besser. Die Akkustik in der Halle fand ich auch nicht so dolle, in meiner
    Ecke hat es ziemlich geschallt.
    Nach dem Konzert traf ich mich noch mit BrianKeith in der Altstadtim Pub auf 1-2 Bierchen. Klasse ihn kennengelernt zu haben, ein
    wandelndes Stones Lexikon ;) . Hoffe man trifft sich mal wieder.
    Schade das es trotz Whats App Gruppe zu keinem größeren Treffen kam, obwohl soooo viele da waren.
    Da hat eindeutig eine Organisatorin gefehlt.... Mrs. M ;) ....

    ~ 24/7/03 Hamburg ~ 08/08/03 Hannover ~ 19/07/06 Hannover ~ 10/06/14 Berlin ~ 19/06/14 Düsseldorf ~ 16/09/17 Spielberg ~30/09/17 Amsterdam ~ 03/10/17 Kopenhagen ~ 09/10/17 Düsseldorf ~ 22/06/18 Berlin ~ :stonestongue

  • Vor dem Konzert ist es schon schwierig, da du doch recht spät angekommen bist. Es waren ja Leute in der Altstadt bereits um die Mittagszeit. Aber da zog es die Einen dann doch zur Arena.


    Und am Tag zuvor gabs auch Probleme mit der Anreise. Die Deutsche Bahn und die Schäden wegen dem Orkan. So kam z.B. Alex Stone so spät an, dass er keine Lust auf ein Treffen mehr verspührte. Auch Ibinda war spät da. So gesehen, haben sich doch fast Alle getroffen, die da waren.


    Gut NACH dem Konzert hätte ich wohl Einige in die Alstadt gezerrt. Harrrr... da hätte es besser klappen können. Die besten Treffen sind jedoch die am Abend zuvor. So richtig organisieren kann man nur die.

  • SOOO, wieder zu Hause, wenn auch in Gedanken noch tief im Stonesland, melde ich mich auch mal. Von unterwegs finde ich
    es immer schwer, mehr als ein paar Worte zu schreiben. Ich bin ein Sklave der WortVERkennung und brauche wirklich meine
    PC-Tastatur, um mehr als ein paar Smileys und ein "Bin hier" oder so abzuliefern.


    Wie erwähnt, bin ich noch tief im Verarbeiten der Show eingespannt und werde wohl so schnell auch nicht davon loskommen.
    Anscheinend hatte ich mit meinem Sohn einen guten Standort, dazu kam, dass es für mich sehr emotional war, dort in Düsseldorf
    sein zu können und die Band zu erleben, da meine Tickets wirklich ziemlich Last Minute und unter Einsatz aller verfügbaren
    Kräfte zu mir gekommen sind - ganz lieben Dank an Racoony, die da mehr als nur etwas zurückgegeben hat!


    Der Vorabend war für mich sehr schön, Stoneage und -agin (;-)), Racoony, mein Sohn und ich saßen sehr entspannt bei
    Mariannes bevorzugtem Italiener und konnten den Abend genießen und als Bernard und Tim Ries vorbeischlenderten und
    Bernard auch noch nicht einfach wegsah, sondern sich im Vorbeigehen auf ein paar Sätze einließ, war ich schon sehr angetan.
    Toller Typ! Es wurde nicht so spät (früh) wie sonst, was wohl der Tatsache geschuldet war, dass Marianne nicht bei uns war - wie
    auch Einiges sonst. Da kann man eben mal deutlich sehen, wieviel Arbeit die Koordination dieser kleinen, fast zufällig erscheinenden
    Treffen kostet. Wenn ich daran denke, wie sie in Hamburg unermüdlich rumgeflitzt ist, um so viele Leute wie möglich zu er-
    wischen - das wird wirklich völlig unterschätzt!


    Am Konzerttag konnte ich dann am Vormittag noch Heartbreaker mit Frau und Sohn (wieder) am Killepitsch treffen, was mich
    sehr gefreut hat. Nachdem wir alleine geblieben waren, haben wir einen kleinen Rundgang durch die Altstadt gestartet und sind
    in der Brauerei Füchschen eingekehrt. Gegen Mittag sind mein Sohn und ich dann aufgebrochen, weil wir nicht so spät zur Arena
    wollten. Umso lustiger war es, als wir (endlich fertig nach einem Abstecher ins Hotel und noch schnell etwas essen) in der
    U-Bahn auf dem Weg zum Stadion wieder auf Heartbreaker uns sein Gefolge, inzwischen erweitert um mbour, gestoßen sind....
    Am Stadion haben sich unsere Wege dann getrennt, nachdem wir unterwegs noch einige kurze Halloooos mit anderen verdächtigen
    Gesichern hatten - Teufelchen - schon dich, wenn auch kurz, mal wieder gesehen zu haben! Schön, auch alle anderen gesehen
    zu haben..... Wir hatten noch ein kurzes Date mit den Stoneages, die ganz vorne in der Warteschlange zu finden waren.


    Danach stellten wir uns dann auch an und stellten dann wie die meisten anderen fest, dass so ein Stadioneinlass gar nicht so
    einfach ist. Scannersystem abgestürzt? Aber, aber....!! Was war da kurz nach Beginn des Einlasses los?! War das System so
    anfällig, oder waren da die Fans zu schnell mit dem Einschieben der Tickets, so dass das System überfordert war? Keine
    Ahnung. Es tat mir jedenfalls sehr leid für die, die den halben Tag schon dort anstanden und nun warten mussten, ohne zu
    wissen, ob das von allen Seiten so ist. Ich hoffe, es war am Ende dann doch für alle irgendwie gut. Wir landeten dann mit
    unseren Innenraumtickets in Reihe 2 bzw. 3 (mein Sohn halb hinter mir, da er mir über den Kopf gucken konnte) direkt hinter
    den Early Entry Leuten. Da hatten wir ein sehr nettes Paar vor uns und so durfte ich mir die Tasche mal genauer von innen be-
    gucken, die dieses Paket beinhaltete.


    Die Vorband fand ich gar nicht mal so schlecht - ich denke, die werden ihren Weg machen. Kaleo in Hamburg fand ich allerdings
    besser. Dass die Stones gegen 20.30 Uhr "schon" anfingen, hat mich positiv überrascht - es war ein bisschen Gedrängel, da ständig
    Leute versuchten, von hinten durchzumarschieren und uns die Plätze streitig zu machen - mit unterirdischen Bemerkungen in
    Richtung "vergasen" (wirklich!), als es nicht klappte. Als es losging, war dann endlich Schluss mit diesem Mist bzw. habe ich
    vielleicht auch nur alles ausgeblendet und einfach das genossen, weshalb ich gekommen war und das mit 1000 Prozent!
    Ich habe nur den Vergleich mit Hamburg bei dieser Tour und da konnte ich leider außer der Leinwand nichts sehen, was meine
    Emotionen etwas verwirrt hat. Ich brauche immer die Band auch in "echt", um mich wohlzufühlen. Das hatte ich hier nun und
    war happy. Von unserem Standpunkt aus war der Sound soweit okay, dass er meine positiven Emotionen nicht störte. Nachdem
    ich Anderes gehört hatte, habe ich meinen Sohn nochmals zu seiner Meinung befragt und er meinte, er hätte "dort oben" ein
    leichtes Hallen gehört, das eventuell weiter oben schon problematisch gewesen sein könnte. Für mich hat sich der Abend
    einfach perfekt angefühlt bis auf Gimme Shelter, bei dem ich, ohne Sasha zu nahe treten zu wollen, Lisa unendlich vermisst
    habe. Vielleicht ist es ja auch so ein Gewöhnungsdings, denn schließlich habe ich sie erst zum zweiten Mal live erlebt.


    Mein Wunsch beim Vote wurde auch erhört, also was wollte ich mehr? Ich Gefühlsheini hatte unendlich Freude, als mir mein
    Kind nach der Show eröffnete, dass das bis jetzt das beste Konzert war, das er erlebt hat. Ja, das bedeutete mir viel, da er
    eigentlich nur Fußball im Kopf hat und all meine Versuche, ihn in Richtung Musik zu bewegen, bisher fehlschlugen. Es war
    mit mir bei AC/DC, Rammstein und den Toten Hosen und hat nun die Stones als die Besten erkannt. Na also! Mich würde mal
    interessieren, wie die Sitzplatzinhaber die Stimmung im Publikum so wahrgenommen haben. Ich fand sie grundsätzlich gut,
    habe aber auch schonmal mehr Arme oben gesehen. Allerdings musste ich selbst auch Abstriche machen, da ich durch Nach-
    barn teilweise etwas bewegungseingeschränkt war. Aber Singen und Schreien ging.... Danach war ich so fertig, dass ich
    mich gefragt habe, ob da mit Mick irgendwie ein Altersaustausch stattfindet. Saugt er uns die Jugend ab?! Er hüpft noch
    immer, als wenn es nichts wäre und wir kriechen dann mal ins Hotel. ;-)