Interview mit Paul McCartney u. a. über Rolling Stones

  • Mein Papi war grosser Beatles Fan. Love me do hat er gekauft, als die rauskam. John war sein Idol. Bei der Beerdigung gestern hat Andrea, Pfarrerin und langjährigste Freundin von mir (40 Jahre), spontan aus dem Solo Song Jealous Guy was rezitiert. Papi liebte Musik, spielte in Bands. Er fand die Rivalität immer doof. Ich auch. Er war zufrieden, dass ich Stones Fan wurde, kam mit mir zu Konzerten, letztmals Licks Tour. Ich hör sehr regelmässig die Abby Road und das weisse Album. Von den älteren Sachen hör ich weniger, auch nicht so bei den Stones.

  • Und er hat Recht!

    Im Grunde ist es doch recht einfach:

    1962-1964: Beatles schreiben - Stones Covern - Sieger Beatles

    1965-1966: Satisfaction, aber auch Ticket to ride, Day Tripper...., gegenseitige Inspiration - Unentschieden

    1967: Psychedelisches lag den Beatles einfach mehr: Sieger Beatles

    1968: Streit in Liverpool inspiriert zu Großtaten. Stones finden ihren Sound: Unentschieden

    1969: Abbey Road steht über allem, Let it bleed aber auch: Unentschieden

    1970: Laue Luft aus Liverpool, die Stones beginnen mit ihren Großwerken: Sieger Stones

    1971 bis Jetzt: Das Tor ist leer: Sieger Stones

  • :thumbup:


    Im Original-Radio-Interview sagte PMC übrigens

    "waren besser" - nicht "sind besser", wie

    in den Printmedien geschrieben ;)


    Denke, das ganze ist sowieso ein Mediengag

    von Paul und Mick - um die Leute jetzt bischen

    abzulenken .....

    npbanner.jpg
    » Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit . «
    ( Wolfgang Neuss )